Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Erfolg auf ganzer Strecke für Spitzenathletin Dr. Alder-Baerens

Im Juli fanden die Deaflympics in Samsun in der Türkei statt. Bei den Deaflympics, den olympischen Spielen des Gehörlosensports, treffen alle vier Jahre Spitzensportler von der ganzen Welt aufeinander. So trat auch die Athletin Dr. Nele Alder-Baerens für Deutschland bei den Wettkämpfen an. Bereits vor den Spielen wurde sie für ihre Leistungen im vergangenen Jahr als Weltsportlerin des Jahres ausgezeichnet. Auch aus diesem Grund kam Dr. Alder-Baerens die große Ehre zuteil, die deutsche Flagge für das gesamte Team bei der Eröffnungsfeier der Deaflympics zu tragen.
Es überrascht daher nicht, dass Dr. Alder-Baerens als Top-Favoritin galt. Der 10.000 Meter Lauf sollte vor allem als letzte Trainingseinheit für ihre Spezialität – den Marathon – dienen. Die Chinesin Chunhua Yang und Dr. Alder-Baerens setzten sich rasch klar von den Verfolgerinnen ab und lieferten sich bis zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf den letzten Metern setzte die Chinesin zu einem finalen Sprint an und lief wenige Sekundenbruchteile vor Dr. Alder-Baerens über die Ziellinie. Die deutsche Sportlerin sicherte sich durch diese großartige Leistung die Silber-Medaille.
Beim Marathon lief die Athletin von Beginn an ganz vorne und wurde ihrer Favoriten-Rolle gerecht. Nur eine andere Läuferin hielt bis zur Hälfte der Strecke Schritt, musste dann aber geschlagen aufgeben. „Als ich in das Stadion einlief, sah ich die ersten deutschen Fans mit ihren Fahnen, die mir zujubelten. So konnte ich trotz der Anstrengung bei der großen Hitze die letzte Runde bis zum Ziel genießen.“, schildert die Läuferin. Mit 2:51.19 lief die Gold-Gewinnerin mehr als 20 Minuten vor der Zweitplatzierten ins Ziel ein. Es gelang ihr zwar nicht ihren eigenen Weltrekord einzustellen. Dafür brach sie aber den Deaflympics-Rekord und in weiteren Langstreckendisziplinen die Gehörlosen-Weltrekorde für 20 km, Halbmarathon, 25 km und 30 km.
Als Spezialistin für Langstreckenläufe trainiert die Berlinerin hart und ausdauernd. Wie viele Leistungssportler befindet sich auch Dr. Alder-Baerens in einem ständigen Spagat zwischen dem Sport und dem Job. Glücklicherweise hat sie mit Labor Berlin einen Arbeitgeber gefunden, der neben der beruflichen auch ihre sportliche Karriere fördert und sponsert. „Der Leistungssport erfordert sehr viel Disziplin. Ich bin dankbar, dass Labor Berlin mich bei meinen sportlichen Zielen unterstützt.“, sagt die Athletin. Labor Berlin gratuliert ihr herzlich zu den hervorragenden Ergebnissen bei den Deaflympics und wünscht Dr. Alder-Baerens weiterhin viel Erfolg.