Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Anpassung der Labordiagnostik bei Zöliakie

Ab dem 16. Dezember 2014 wird die Untersuchung von Antikörpern gegen natives Gliadin durch die Untersuchung von Antikörpern gegen deamidierte  Gliadinpeptide (DGP) ersetzt.

Parametervergleich

Antikörper gegen DGP sind sensitiver (IgA 88 %; IgG 95%) und spezifischer (IgA 89%, IgG 95%) als die Antikörper gegen natives Gliadin (Sensitivät IgA 79%, IgG 11%; Spezifität: IgA 80% IgG 79%). Die Bestimmung von Antikörpern gegen natives Gliadin wird demzufolge nicht mehr empfohlen. Somit wird die serologische Diagnostik der Zöliakie an die aktuellen Richtlinien angepasst.

Literatur

1. ACG Clinical Guidelines: Diagnosis and Management of Celiac Disease. Rubio-Tapia A. et al. Am. J. Gastroenterol. 2013; 108:656–676 
2. European Society for Pediatric Gastroenterology, Hepatology, and Nutrition Guidelines for the Diagnosis of Coeliac Disease. Husby S1, et al. J. Pediatr. Gastroenterol. Nutr. 2012 Jan; 54(1):136-60
3.World Gastroenterology Organisation Global Guidelines on Celiac Disease Bai JC1 et al. Clin. Gastroenterol. 2013 Feb; 47(2):121-6.

Zur Anforderung von DGP-Antikörpern wählen Sie wie bisher „Gliadin-Ak“ auf den Anforderungsbelegen aus.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Kontakt

Dr. Christian Meisel
Leitung Autoimmundiagnostik
Tel.: +49 (30) 40 50 26-451
E-Mail: christian.meisel(at)laborberlin.com