zurück

  • Synonym

    DPD, Deoxypyridinolin, Pyridinium-Crosslinks, Gesamt-Crosslinks, Crosslinks
  • Material

    Spontanurin 5 ml
    oder
    24 Stunden-Sammelurin 5 ml
  • Methode

    Chemilumineszenzassay
  • Einheit

    nmol/mmol Kreatinin
  • Referenzbereich

    weiblich

    6-7 Jahre

    4,9 – 41,7

     nmol DPD/mmol Krea.
    weiblich

    8-9 Jahre

    8,7 – 28,3

     nmol DPD/mmol Krea.
    weiblich

    10-11 Jahre

    4,6  – 26,6

     nmol DPD/mmol Krea.
    weiblich

    12-13 Jahre

    2,2 – 26,2

     nmol DPD/mmol Krea.
    weiblich

    14-15 Jahre

    2,2 – 13,4

     nmol DPD/mmol Krea.
    weiblich

    16-19 Jahre

    0,6 – 14,6

     nmol DPD/mmol Krea.
    weiblich

    >19 Jahre

    3,3 – 7,4

     nmol DPD/mmol Krea.
           
    männlich

    6-7 Jahre

    9,0 – 25,8

     nmol DPD/mmol Krea.
    männlich

    8-9 Jahre

    6,3 – 27,1

     nmol DPD/mmol Krea.
    männlich

    10-11 Jahre

    4,3 – 24,7

     nmol DPD/mmol Krea.
    männlich

    12-13 Jahre

    3,9 – 30,3

     nmol DPD/mmol Krea.
    männlich

    14-15 Jahre

    <26,7

     nmol DPD/mmol Krea.
    männlich

    16-19 Jahre

    <18,1

     nmol DPD/mmol Krea.
    männlich

    >19 Jahre

    2,3 – 5,4

     nmol DPD/mmol Krea.
  • Akkreditiert

    Ja
  • Allgemeines

    Desoxypyridinolin bildet mit Pyridinolin die Pyridinium-Crosslinks, Quervernetzungsstrukturen des Kollagens. Im Unterschied zu Pyridinolin besitzt Desoxypyridinolin eine Spezifität für Kollagen aus dem Knochen (und Dentin). Damit ist es für die Beurteilung des Knochenabbaus in besonderer Weise geeignet.

  • Indikation

    Nachweis einer gesteigerten Knochenresorption, Verlaufskontrolle bei Osteoporose-Therapie mit Bisphosphonaten oder Östrogenen

  • Praeanalytik

    bevorzugt Spontanurinprobe ohne Zusatz (1. oder 2. Morgenurin);
    ggf. 24-Stunden-Sammelurin ohne Zusatz

  • Bewertung

    erhöhte Werte bei Hyperparathyreoidismus, Osteoporose, Osteomalazie, Morbus Paget, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, tumorassoziierte Hypercalcämie

  • Durchfuehrung

    2 x pro Woche