zurück

  • Material

    Serum 1 ml
    oder
    Heparin-Plasma 1 ml
  • Methode

    Elektro Chemilumineszenz Immuno-Assay
  • Einheit

    µg/l
  • Referenzbereich

    1 Stunde 77,9- 131,4
    1 Tag 100,7- 208,9
    3 Tage 99,3- 176,4
    5 Tage 92,8- 195,1
    7 Tage 80,5- 201,5
    10 Tage 92,1- 192,6
    14 Tage 97,1- 218,1
    28 Tage 80,3- 168,2
    bis 12 Wochen 54,0- 170,0
    bis 12 Monate 56,7- 160,0
    bis 6 Jahre 59,6- 147,0
    bis 12 Jahre 59,9- 138,0
    bis 20 Jahre 59,1- 132,0
    > 20 Jahre 51,0- 141,0 

     

    Quelle:
    Mutlu M et al.
    Reference intervals for thyrotropin and thyroid hormones and ultrasonographic thyroid volume during the neonatal period
    J Matern Fetal Neonatal Med. 2012, 25(2):120-4

    Elecsys and cobas e analyzers Elecsys Thyroid Tests, Reference Intervals for Children and Adults, Roche, 2009, V1.0

  • Akkreditiert

    Ja
  • Allgemeines

    Das Hormon Thyroxin (T4) ist das Hauptsekretionsprodukt der Schilddrüse und integrativer Bestandteil des Regelkreises Hypothalamus – Hypophysenvorderlappen – Schilddrüse. Seine Aufgabe besteht in der anabolen Beeinflussung des Stoffwechsels. T4 wird in einer Kopplungsreaktion aus zwei DIT-Molekülen (3,5 -Dijodthyrosin) in der Schilddrüse gebildet. Gebunden an Thyreoglobulin wird es im Follikellumen gespeichert und seine Sekretion erfolgt durch TSH-Einfluß bedarfsgerecht.
    Der größte Anteil (> 99%) des gesamten Thyroxins (T4) im Serum liegt proteingebunden vor. Da die Konzentration an Transportproteinen im Serum exogenen und endogenen Einflüssen unterliegt, ist bei der Beurteilung der Schilddrüsenhormonkonzentration im Serum der Status der Bindeproteine mit zu berücksichtigen. Wird dies vernachlässigt, können Veränderungen der Bindeproteine wie z.B. während der Schwangerschaft, unter Einnahme von östrogenhaltigen Präparaten oder bei Vorliegen eines nephrotischen Syndroms etc. zu Fehlbeurteilungen der Schilddrüsenstoffwechsellage führen. Die Bestimmung von T4 kann bei folgenden Indikationen eingesetzt werden: Nachweis einer Hyperthyreose, Nachweis einer primären und sekundären Hypothyreose, Kontrolle der TSH-Suppressionstherapie.

  • Indikation

    TSH-Konzentration außerhalb des Referenzbereichs , TSH-Konzentration unplausibel gegenüber dem klinischem Bild , bei Verdacht einer Störung der TSH-Regulation, Verdacht auf sekundären Hyperthyreoidismus, Therapientrolle

  • Praeanalytik

    Lagerstabilität:
    bei 20 – 25 °C: 2 Tage, bei 4 – 8 °C: 8 Tage, bei -20 °C: 3 Monate

    Störfaktoren:
    Falsch erhöhte Werte:
    Amiodaron, L-Dopa, Östrogene, orale Kontrazeptiva, Propanolol
    Falsch erniedrigte Werte:
    Thyreostatika, Androgene, Antikonvulsiva, Salicylate, Corticosteroide, Furosemid (große Dosen), Iodid, Isotretinoin, Lithium, Penicillin, Rifampicin, Sulfonamide

    Literatur:
    L.M. Thienpont et al. ;Measurement of free thyroxine in laboratory medicine–proposal of measurement and definition. ;Clin Chem Lab Med. 45 , 563 (2007)

    T.O. Olateju et al.;Thyroid hormone resistance. ;Ann Clin Biochem. 43 , 431 (2006)

    C.M. Dayan;Interpretation of thyroid function tests. ;Lancet. 357 , 619 (2001)

    G. Brabant et al.;Milde Formen der Schilddrüsenfehlfunktion. ;Dtsch. Ärzteblatt 103 , 1759 (2006)

    M. Weissel;Disturbances of thyroid function in the elderly. ;Wien. Klin. Wochenschr. 118 , 16 (2006)

    T.T. Lao;Thyroid disorders in pregnancy. ;Curr. Opin. Obstetr. Gynecol. 17 , 123 (2005)

    T.F. Davies et al.;Thyrotropin receptor-associated diseases:from adenomata to Graves disease. ;J. Clin. Invest. 115 , 1972 (2006)

    E.N. Pearce et al.;Thyroiditis. ;New Engl. J. Med. 348 , 2646 (2003)

    C.G.P. Roberts et al.;Hypothyroidism. ;Lancet 363 , 793 (2004)

    D.S.Cooper;Hyperthyroidism. ;Lancet 362 , 459 (2003)

    E.N. Pearce;Diagnosis and management of thyrotoxicosis. ;BMJ 332 , 1369 (2006)

    R Stricker et al.;Evaluation of maternal thyroid function during pregnancy: the importance of using gestational age-specific reference intervals. ;European Journal of Endocrinology 157; 509-514 (2007)

  • Bewertung

    Erhöhte Werte:
    Hyperthyreose, TBG-Erhöhung (Schwangerschaft, hereditär, akute intermittierende Porphyrie, primär biliäre Zirrhose, Östrogengabe), T4-Antikörper
    Erniedrigte Werte:
    Hypothyreose, TBG-Erniedrigung (nephrotisches Syndrom, chronischer Lebererkrankungen, exsudative Enteropathie, hereditär, Malnutrition), Hypophysenunterfunktion

  • Durchfuehrung

    wochentags von 8:00-20:00 Uhr, Sa. u. So. 8.00-15:00 Uhr Routineparameter