zurück

  • Material

    Serum 300µL
  • Methode

    Flüssigchromatographie/Tandem-MS
  • Einheit

    µg/L
  • Referenzbereich

    9,0 bis 32,0 µg/L

  • Akkreditiert

    Ja
  • Allgemeines

    Die Methylmalonsäure ist ein wichtiges Zwischenprodukt im Abbau der Aminosäuren. Im weiteren Verlauf wird Methylmalonyl-CoA in einer Vitamin B12-abhängigen Reaktion zu Succinyl-CoA umgewandelt. Vitamin-B12-Mangelzustände führen zu deutlich erhöhten  Konzentrationen von Methylmalonsäure in Serum, Plasma und Urin. Die Konzentration der MMA in Plasma oder Serum ist bis zu 1000 fach höher als die Konzentration von Vitamin B12  und deutlich stabiler als dieses. Damit steht ein sensitiver Marker für funktionale Mangelzustände selbst bei normalen Vitamin B12-Spiegeln im Serum zur Verfügung.

  • Indikation

    Die Messung der Methylmalonsäure im Serum dient der Früherkennung eines funktionellen Vitamin B12- Mangels bzw. der Überwachung der Vitamin B12 Versorgung.

  • Praeanalytik

    Lagerstabilität: bei RT 4 Tage, bei 2-8°C 7 Tage, bei -18°C 2 Wochen

  • Durchfuehrung

    Ansatztage: Dienstag und Donnerstag