zurück

    • Synonym

      Anti-HAV
    • Material

      Serum 1 ml
    • Methode

      Elektro Chemilumineszenz Immuno-Assay
    • Referenzbereich

      negativ

    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      Hepatitis A ist die häufigste Form einer akuten viralen Hepatitis. Die Übertragung erfolgt über den Verdauungstrakt (fäco-oral). Ein chronischer Verlauf der Erkrankung, sowie die Persistenz des Virus im Organismus sind nicht bekannt. Das Hepatitis A Virus zählt zu den häufigeren Ursachen (10-20%) eines fulminanten Verlaufs einer viralen Hepatitis. Das Hepatitis A Virus ist ein hüllenloses RNA Virus aus der Familie der Picornaviren. Gesamt Anti-HAV findet man bereits zu Beginn einer Hepatitis A reaktiv.
      Eine akute Hepatitis A Infektion kann durch den Nachweis von anti-HAV IgM Antikörpern angenommen werden. Anti-HAV IgM Antikörper sind bei Erkrankungsbeginn immer nachweisbar und verschwinden meist 3 bis 4 Monate später. Bei einigen Patienten kann Anti-HAV IgM aber auch über einen längeren Zeitraum nachgewiesen werden. Nach einer Impfung werden HAV IgM Antikörper nur sehr selten nachgewiesen.
      Nach einer natürlichen Infektion sind anti-HAV-IgG Antikörper meist lebenslang nachweisbar und bewirken einen Schutz vor Erkrankung auch im Fall einer Reinfektion. Impfstoffe gegen Hepatitis A und kombinierte Impfstoffe gegen Hepatitis A und B stehen heute zur Verfügung. Nach einer Hepatitis A Impfung können anti-HAV-IgG Antikörper nach etwa 2 Wochen nachgewiesen werden. Bei einer vollständigen Immunisierung besteht üblicherweise ein langjähriger Schutz. Ein Immunitätsgrenzwert ist nicht festgelegt.

      Literatur:
      Methodenblatt ROCHE

      Lothar Thomas;Labor und Diagnose.;7. Azfl. TH-Books Verlagsgesellschaft mbH Frankfurt Main, 2008.

    • Indikation

      Der anti-HAV Test dient als Hilfsmittel zur Erkennung einer ausgeheilten oder bestehenden Hepatitis A Infektion sowie zur Beobachtung der Immunantwort nach einer HAV Impfung.

    • Praeanalytik

      Bei Patienten, die eine Therapie mit Biotin-Dosen >5 mg/d erhalten, soll die Probenentnahme mindestens 8h nach der letzten Applikation erfolgen.
      Standard-Serumröhrchen mit Trenngel
      Lagerstabilität:
      Bei 2 – 8°C 7 Tage
      Störfaktoren:
      In Einzelfällen können Störungen durch hohe Titer von Antikörpern gegen immunologische Testbestandteile, Streptavidin und Ruthenium auftreten.

    • Bewertung

      Positive Proben weisen auf eine bestehende oder ausgeheilte Hepatitis A hin. Sie können auch durch eine Hepatitis-A Impfung zustande  kommen.

    • Durchfuehrung

      wochentags von 8:00-20:00 Uhr, Sa. u. So. 8.00-15:00 Uhr Routineparameter
      Messung von Notfällen jederzeit möglich

    • Synonym

      Anti-HAV IgM
    • Material

      Serum 1 ml
    • Methode

      Elektro Chemilumineszenz Immuno-Assay
    • Referenzbereich

      negativ

    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      Hepatitis A ist die häufigste Form einer akuten viralen Hepatitis. Die Übertragung erfolgt über den Verdauungstrakt (fäcal-oral). Ein chronischer Verlauf der Erkrankung, sowie die Persistenz des Virus im Organismus sind nicht bekannt. Das Hepatitis A Virus zählt zu den häufigeren Ursachen (10-20%) eines fulminanten Verlaufs einer viralen Hepatitis. Das Hepatitis A Virus ist ein hüllenloses RNA Virus aus der Familie der Picornaviren.
      Eine akute Hepatitis A Infektion kann durch den Nachweis von anti-HAV IgM Antikörpern angenommen werden. Anti-HAV IgM Antikörper sind bei Erkrankungsbeginn immer nachweisbar und verschwinden meist 3 bis 4 Monate später. Bei einigen Patienten kann Anti-HAV IgM aber auch über einen längeren Zeitraum nachgewiesen werden. Nach einer Impfung werden HAV IgM Antikörper nur sehr selten nachgewiesen. 
      Der Anti-HAV IgM Test dient damit als Hilfsmittel zur Erkennung einer akuten oder kürzlich erworbenen Hepatitis A Virus Infektion.

      Literatur:
      Methodenblatt ROCHE

      Lothar Thomas;Labor und Diagnose.;7. Azfl. TH-Books Verlagsgesellschaft mbH Frankfurt Main, 2008.

    • Indikation

      Differentialdiagnose einer akuten Hepatitis zur Erkennung einer Hepatitis A.

    • Praeanalytik

      Bei Patienten, die eine Therapie mit Biotin-Dosen >5 mg/d erhalten, soll die Probenentnahme mindestens 8h nach der letzten Applikation erfolgen.

      Lagerstabilität: bei 2 – 8°C 7 Tage

      Störfaktoren:
      In Einzelfällen können Störungen durch hohe Titer von Antikörpern gegen immunologische Testbestandteile, Streptavidin und Ruthenium auftreten.

    • Bewertung

      Zum Erkrankungsbeginn einer Hepatitis A sind HAV-IgM-Antikörper immer nachweisbar, nach einer Impfung nur sehr selten.

    • Durchfuehrung

      wochentags von 8:00-20:00 Uhr, Sa. u. So. 8.00-15:00 Uhr Routineparameter

    • Material

      EDTA-Plasma 1ml
    • Methode

      RNA-PCR qualitativ
    • Einheit

      keine
    • Referenzbereich

      negativ

    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      Keine Kassenleistung.

    • Indikation

      Nachweis einer akuten HAV- Infektion bei anti-HAV IgM positiven Patienten. Die Virämie kann länger als beschrieben andauern, insofern ist eine Untersuchung auch bei bereits vorliegenden Symptomen durchaus sinnvoll.

    • Praeanalytik

      1 ml ist ausreichend für 2 weitere PCRs

    • Durchfuehrung

      nach Bedarf

    • Material

      Stuhl
    • Methode

      RNA-PCR qualitativ
    • Einheit

      keine
    • Referenzbereich

      negativ

    • Akkreditiert

      Nein
    • Allgemeines

      Keine Kassenleistung.

    • Indikation

      Nachweis der Virusausscheidung und Infektiösität bei akut infizierten Patienten. Die HAV-Ausscheidung geht meist über die Virämie hinaus.

    • Praeanalytik

      erbsengroßes Stück oder 100µl flüssigen Stuhl

    • Durchfuehrung

      nach Bedarf