zurück

  • Synonym

    Hep. B Surface Ag
  • Material

    Serum 2 ml
  • Methode

    Elektro Chemilumineszenz Immuno-Assay
  • Referenzbereich

    negativ

  • Akkreditiert

    Ja
  • Allgemeines

    Die Hepatitis B wird durch Blut und Körpersekrete übertragen. Die Zeitspanne zwischen Infektion und Ausbruch der Symptome kann zwischen 40 und 160 Tagen betragen. Etwa 5-10% der Erkrankten entwickeln eine chronische Verlaufsform.
    HBSAG
    Das HBsAg ist ein Bestandteil der äußeren Hülle des Hepatitis B Viruspartikels (s=surface=Oberfläche). Die HBsAg Determinante a, gegen die die Immunantwort hauptsächlich gerichtet ist, ist allen HBsAg Partikeln gemeinsam. Der Nachweis von HBsAg in Humanserum oder – plasma weist auf eine Infektion durch das Hepatitis B Virus hin. HBsAg ist der erste immunologische Marker und ist meistens bereits Tage bis Wochen vor Beginn der klinischen Symptomatik nachweisbar. HBsAg wird bei Patienten mit akuter und chronischer Hepatitis beobachtet. In seltenen Fällen kann eine HBV-Infektion auch ohne nachweisbares HBsAg verlaufen.
    Gemäß §6/§7 IfSG sind Krankheutsverdacht, Erkrankung und Tod an Hepatitis B meldepflichtig.

    Literatur:
    Methodenblatt ROCHE HBsAg II.

    Lothar Thomas;Labor und Diagnose;7. Afl. TH-Books Verlagsgesellschaft mbH Frankfurt Main, 2008.

    Cornberg et al. ;Aktualisierung der S3-Leitlinie zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Hepatitis-B-Virusinfektion.
    AWMF-Register-Nr. 021/011.

  • Indikation

    V. a. akute oder chronische Hepatitis B.
    Es gibt außer HBs-Ag weitere serologische Marker der Hepatits B- Infektion. HBSAG dient zur Diagnose einer akuten oder chronischen HBV-Infektion sowie zur Verlaufskontrolle einer bereits bekannten Hepatitis B Infektion.

  • Praeanalytik

    Bei Patienten, die eine Therapie mit Biotin-Dosen >5 mg/d erhalten, soll die Probenentnahme mindestens 8h nach der letzten Applikation erfolgen.
    Standard-Probenentnahmeröhrchen mit Trenngel.
    Lagerstabilität:
    bei 2 – 8°C 7 Tage.

    Störfaktoren:
    Der Test kann durch Biotin beeinflusst werden. Eine therapeutische Gabe von Biotin sollte daher bei Probenentnahme mindestens 8h zurückliegen.
    Hämolyse, Ikterus und Triglyceride und Rheumafaktoren stören erst  in hohen Konzentrationen.
    Falsch-reaktive Befunde wurden vereinzelt bei Schwangeren, Dialysepatienten, HAV-, HIV-, HTLV-,und EBV-Infektionen gefunden.

  • Bewertung

    Ein negatives Ergebnis schließt die Möglichkeit einer Infektion mit HBV nicht mit Sicherheit aus. Negative Ergebnisse bei Personen nach früherer Exposition können durch Antigenkonzentrationen unter der Nachweisgrenze der Methode oder fehlende Reaktivität dieser Antigene auf die im Test verwendeten Antikörper  (Mutationen in HBs-Ag-Epitopen) zurück zu führen sein.

  • Durchfuehrung

    wochentags von 8:00-20:00 Uhr, Sa. u. So. 8.00-15:00 Uhr Routineparameter
    Messung von Notfällen jederzeit möglich