zurück

  • Synonym

    Soluble fms-Like Tyrosine Kinase-1
  • Material

    Serum 1 ml
  • Methode

    Elektro Chemilumineszenz Immuno-Assay
  • Einheit

    ng/l
  • Referenzbereich

    abgeschlossene Schwangerschaftswoche:
    SSW 10 – 14:           586 – 2707
    SSW 15 – 19:           532 – 3382
    SSW 20 – 23:           477 – 3592
    SSW 24 – 28:           520 – 3912
    SSW 29 – 33:           695 – 5985
    SSW 34 – 36:           912 – 8214
    SSW   >= 37:          1262 – 11471

  • Akkreditiert

    Ja
  • Allgemeines

    Präeklampsie und HELLP-Syndrom (Hemolysis, Elevated Liver Enzymes, Low Platelets) können sich als multisystemische Erkrankungen in der Schwangerschaft ausbilden. Die Präeklampsie tritt mit 3 – 5 % der Schwangerschaften auf und hat eine hohe Mortalitäts- bzw. Morbiditätsrate für Mutter, Fetus oder Neugeborenes zur Folge. Die Pathophysiologie der Präeklampsie ist noch nicht abschließend geklärt; eine Freisetzung von Angiogenesefaktoren in der Plazenta mit Funktionsstörung des Endothels scheint aber ursächlich beteiligt zu sein. Der Quotient aus sFlt-1 und PlGF kann in Ergänzung der klinischen und sonographischen Diagnostik helfen, Störungen der plazentaren Angiogenese frühzeitig zu erkennen und einzuschätzen.

    Literatur:
    Verlohren S et al.,New gestational phase-specific cutoff-values for the use of the soluble fms-like tyrosine kinase-1/placental growth factor ratio as a diagnostic test for preeclampsia. Hypertension 2014;63:346-352
    Rana S et al., Angiogenic factors and the risk of adverse outcomes in women with suspected preeclampsia. Circulation 2012;125:911-919
    Mol BW et al.Pre-eclampsia. Lancet 2015 (in press; review)

  • Indikation

    sFLT-1 dient in Verbindung mit PlGF der Unterstützung bei der Diagnostik einer Präeklampsie

  • Praeanalytik

    Die Probe sollte nach Blutentnahme umgehend ins Labor transportiert werden. Ist dies nicht möglich, so ist die Probe zu zentrifugieren und das Serum bei -20 °C einzufrieren; die Probe ist dann gefroren ins Labor zu transportieren.

    Lagerstabilität:bei 20 – 25 °C: 8 Stunden, bei 4 – 8 °C: 48 Stunden, bei -20 °C: 6 Monate

  • Bewertung

    Erhöhte Werte sind bei Patientinnen mit Präeklampsie zu beobachten. Der sFLT-1/PlGF-Quotient gilt als besserer Prädiktor der Präeklampsie als sFLT-1 und PlGF alleine.

  • Durchfuehrung

    täglich (Routineparameter)

Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH
Tel: +49 (30) 405 026-800

E-Mail senden