zurück

  • Synonym

    Ret-He, Ret-Hb
  • Material

    EDTA-Blut 3,5 ml
  • Methode

    Fluoreszenz-Flowzytometrie
  • Einheit

    pg
  • Referenzbereich

        28,5 – 34.5
  • Akkreditiert

    Ja
  • Allgemeines

    Literatur:
    E. Wollmer et al., Allgemeine und spezielle Anämiediagnostik.Internist et al.,2006;
    J.D.Cook, Diagnosis and management of iron-deficiency anaemia, Best Pract.Res.Clin. Haematol.2005;
    L.Thomas et al. Neue Parameter zur Diagnostik von Eisenmangelzuständen-Retikulozytenhämoglobin und löslicher Transferrinrezeptor, Dt. Ärzteblatt 2005;
    C.Thomas et al., Biochemical and hematologic indices in the diagnosis of functional iron deficiency, Clin.Chem.2002

  • Indikation

    Monitoring der Erythropoetin- und Eisentherapie bei Anämie,
    Zusammen mit Ferritin und löslichem Transferrinrezeptor zur Abgrenzung der verschiedenen Möglichkeiten des Eisenmangels (latent, echt und funktionell).

  • Praeanalytik

    Mit der Anforderung der Retikulozyten wird der Ret-He-Wert mitbestimmt und ausgegeben. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für die Anforderer.

    Lagerstabilität: 48h

    Störfaktoren: Stark hämolytische oder lipämische Proben

  • Bewertung

    erniedrigte Werte bei Eisenmangel, bei Thalassämiesyndromen
    erhöhte Werte bei hyperchromen Anämien

  • Durchfuehrung

    24h an Standorten mit automatisierter Retikulozytenbestimmung