zurück

  • Material

    EDTA 2,5 ml
  • Methode

    Mikroskopie
  • Einheit

    %
  • Referenzbereich

    siehe Einzelparameter

  • Akkreditiert

    Ja
  • Allgemeines

    Literatur:
    Baurmann et al. Lymphozytenmorphologie im Blutausstrich – Vorstellung einer überarbeiteten Nomenklatur und Systematik. In: LaboratoriumsMedizin, 2011, Band 35, Heft 5, Seiten 261–270

  • Indikation

    bei Auffälligkeiten in der maschinellen Differenzierung (Flagging)
    gezielte Anforderung in Absprache mit dem Laborarzt zur Differentialdiagnostik hämatologischer Erkrankungen, selten Stoffwechselerkrankungen u.a.

  • Praeanalytik

    Proben direkt nach Entnahme vorsichtig schwenken, zur Vermeidung von Gerinnselbildung.
    Blut sollte sofort nach der Entnahme durch mehrmaliges Schwenken des Probengefäßes mit dem im Röhrchen enthaltenen EDTA gut vermischt werden, um die Gerinnselbildung zu vermeiden.
    Proben sollten möglichst unverzüglich ins Labor gebracht und zügig aufgearbeitet werden. Nach ca. 6 Stunden können Abweichunge bei der Leukozytentzahl und der Zurodnung der automatischen Differenzierung der Leukozyten auftreten.
    Sollte eine Kühlung notwendig sein, sind die Proben vor Einsendung in das Labor langsam auf Raumtemperatur zu bringen.
    Proben vor der Messung gut mischen. Hämolyse ist zu vermeiden.
    Analyse innerhalb von 6 -8 Stunden

    Lagerstabilität: 8 Stunden bei Raumtemperatur

    Störfaktoren: überlagerte Proben, Kryoglobuline, Kälteagglutinine

  • Bewertung

    Leukozytose/Neutrophilie:
    generalisierte und lokale Infektionen (Ausnahmen: Typhus, Paratyphus, Tbc), Intoxikationen, entzündliche Erkrankungen, Medikamente (Digitalis, Corticosteroide, Adrenalin), endokrine Störungen, CML, Polyzythämia vera, akuter Blutverlust,  Sepsis, Tumore, Stress, Raucher, nach Splenektomie
    Leukozytopenie/Neutropenie:
    bakterielle oder virale Infektionen, Protozoen (Leishmaniose, Malaria), Felty Syndrom, IgA-Mangel, Splenomegalie, Röntgenbestrahlung
    Medikamente: Analgetika, Antibiotika, Antidiabetika, Antiepileptika, Antihistaminika, Antirheumatika, ß-Blocker, Diuretika, Malariamittel, Schlafmittel, Sedativa, Thyreostatika, Tuberkulostatika, Zytostatika
    Lymphozytose:
    Infektionen (Brucellose, Tbc, CMV, EBV, infektiöse Hepatitis), M.Waldenström, M.Addison, CLL, sowie andere Lymphome
    Lymphozytopenie:
    Cushing Syndrom, M.Hodgkin, Polyzythämia vera, SLE, Urämie
    Lymphozytopenie:
    Cushing Syndrom, M.Hodgkin, Polyzythämia vera, SLE, Urämie
    Eosinophilie:
    allergische Erkrankungen, Hauterkrankungen, Parasitenbefall, maligne Erkrankungen, rheumatoide Arthritis, Churg-Strauss-Syndrom, M.Addison.
    Blastenanchweis: Akute Leukämie, Lymphome

  • Durchfuehrung

    Routineparameter, als Notfallparameter möglich ggf. vorheriger Absprache
    Ein mikroskopisches Blutbild kann nicht direkt angefordert werden. Die Indikation wird vom Labor gestellt.