Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

bioMérieux und Labor Berlin (Charité Vivantes GmbH) gründen Kompetenzzentrum in der Labordiagnostik

Marcy l'Etoile, Frankreich und Berlin, Deutschland - 05. Mai 2011. Partnerschaft zur Entwicklung von Lösungen für eine bessere Patientenversorgung

Labor Berlin und bioMérieux geben die Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Gründung eines Kompetenzzentrums für Mikrobiologie und Laborautomatisierung bekannt. Das Zentrum wird sich in Europas größtem Krankenhauslabor befinden, welches mehr als 8.000 stationäre Patienten in Berlin versorgt und jährlich mehr als 23 Millionen Laboranalysen durchführt.

Insbesondere in Krankenhauseinrichtungen werden mikrobiologische Laboratorien mit Fragen der Wirtschaftlichkeit konfrontiert und müssen ihre Ressourcen auf die Versorgung konzentrieren, die den größten Nutzen verspricht und dazu beiträgt, die Dauer des Krankenhausaufenthaltes zu verkürzen. Sie werden mit neuen multiresistenten Mikroorganismen konfrontiert und der Notwendigkeit, die Übertragungsraten von Erkrankungen innerhalb des Krankenhauses zu reduzieren. Kliniker streben darüber hinaus einen personalisierteren Ansatz in der Medizin an und möchten so schnell wie möglich mit der Therapie beginnen, die für den individuellen Patienten und seinen Gesundheitszustand am besten geeignet ist und die geringsten Nebenwirkungen zeigt. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, arbeiten Labor Berlin und bioMérieux gemeinsam daran, die neuesten diagnostischen Verfahren und Informationstechnologien in optimierte Laborprozesse zu integrieren.
bioMérieux und Labor Berlin haben eine gemeinsame Vision für die Zukunft der Patientenversorgung. Mit der Vereinbarung wird Labor Berlin zu einem bevorzugten Partner für die Definition, Entwicklung und Umsetzung von Lösungen für den neuartigen Produktbereich FMLA™ (Full Microbiology Laboratory Automation) von bioMérieux. Die beiden Partner arbeiten an gemeinsamen Projekten, darunter einem zur Entwicklung der perfekten Prozessorganisation für große mikrobiologische Laboratorien auf der Grundlage von „Lean Lab“ Verfahren. Sie arbeiten darüber hinaus bei der klinischen Evaluierung neuer diagnostischer Lösungen zusammen. Labor Berlin trägt hierzu mit seinem einzigartigen Team an wissenschaftlichen, technischen und ökonomischen Experten auf dem Gebiet des Managements von Infektionskrankheiten bei.
Der Weltmarktführer in der Mikrobiologie, bioMérieux, ist verantwortlich für den Entwurf des neuen mikrobiologischen Labors für Labor Berlin, das sich auf dem Campus Virchow der Charité befinden wird. Das Unternehmen bringt seine Expertise auf dem Gebiet diagnostischer Spitzentechnologien, sowie sein Know-how im Bereich der IT und der Laborautomatisierung in die Partnerschaft ein und bietet Schulungen und Unterstützung in allen Fragen des Qualitätsmanagements an. Ein spezielles Team begleitet Labor Berlin auf seinem Weg in das neue Labor, unterstützt das Laborteam mit Change Management und hilft bei der Integration von Laborlösungen und Arbeitsabläufen. Das Labor wird unter anderem mit der neuartigen Middleware Myla von bioMérieux, ausgestattet sein, welche Echtzeitinformationen diagnostischer Plattformen in das Laborinformationssystem integriert und Ärzten das Abrufen von Ergebnissen ermöglicht, wann immer sie diese benötigen und wo immer sie sich im Krankenhaus befinden.
„Die Medizin der Zukunft wird sich durch eine bessere Integration von Technologie und Wissen auszeichnen. Ärzte werden von den Fortschritten und Lösungsansätzen auf verschiedenen Gebieten profitieren können, um ihren Patienten die beste Therapie anzubieten“, sagte Prof. Ulf Göbel, Leiter der Abteilung Mikrobiologie von Labor Berlin.
„Wir sehen bioMérieux als einen globalen Partner, der über eine langjährige Erfahrung in der Mikrobiologie und eine starke weltweite Präsenz verfügt. Wir sind überzeugt, dass unsere Zusammenarbeit die Effizienz und die Qualität unserer Patientenversorgung von heute und morgen verbessert“, ergänzte Florian Kainzinger, Geschäftsführer von Labor Berlin.
„Wir freuen uns sehr, von der Expertise der führenden Mikrobiologen und Kliniker im Labor Berlin zu profitieren, um FMLA und schnelle mikrobiologische Lösungen zu entwickeln“, sagte Alexandre Mérieux, Corporate Vice President Mikrobiologie bei bioMérieux. „Wir sind überzeugt, dass durch eine schnellere und leichtere Verfügbarkeit von Patientenergebnissen und epidemiologischen Informationen, Mikrobiologen und Kliniker enger und effizienter zusammenarbeiten können, um die Patientenversorgung zu verbessern.“

Über Labor Berlin

Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Vivantes Netzwerks für Gesundheit, dem führenden Anbieter von Krankenhausdienstleistungen in Berlin.
Das Institut bietet innovative diagnostische Dienstleistungen in allen Fachereichen der klinischen Pathologie, Mikrobiologie, Virologie, Molekularbiologie und Humangenetik und weiteren Spezialbereichen an. Mehr als 23 Millionen Laboranalysen werden jährlich an zwölf verschiedenen Standorten für mehr als 8.000 stationäre Patienten und ca. 800.000 ambulante Patienten in Berlin durchgeführt.
Neben der klinischen Labordiagnostik liefert Labor Berlin Dienstleistungen für Forschungs- und Entwicklungsprojekte, von der Prüfung neuer Tests, der Validierung von Hochdurchsatzverfahren für neue Biomarker bis hin zum Angebot kompletter Lösungen zur gemeinsamen Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit den klinischen Einrichtungen und Forschungszentren der Charité Universitätsmedizin. Weitere Informationen finden Sie unter www.laborberlin.com.

Über bioMérieux

Innovative Diagnostika zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit

bioMérieux, seit 45 Jahren ein Weltmarktführer auf dem Gebiet der in vitro Diagnostik, ist weltweit in mehr als 150 Ländern durch 39 Niederlassungen und ein umfassendes Vertriebsnetzwerk vertreten. 2010 erreichte bioMérieux einen Umsatz von 1,357 Milliarden Euro, die zu 87% außerhalb Frankreichs realisiert wurden.
bioMérieux bietet diagnostische Lösungen (Reagenzien, Geräte, Software) für den Nachweis von Erkrankungen oder Kontaminationsquellen an, um die Gesundheit von Patienten zu verbessern und die Sicherheit von Verbrauchern zu gewährleisten. Die Produkte werden für die Diagnostik von Infektionskrankheiten verwendet und bieten Ergebnisse, die für die kardiovaskuläre Notfallmedizin und das Screening und die Verlaufskontrolle von Tumorerkrankungen von hohem medizinischen Nutzen sind. Darüber hinaus werden sie für den Nachweis von Mikroorganismen in Lebensmitteln, pharmazeutischen und kosmetischen Produkten verwendet.
bioMérieux ist am NYSE Euronext Paris notiert (Code: BIM – CODE ISIN: FR0010096479). Weitere Informationen finden Sie unter www.biomerieux.com.