News

  • Icon für den Fachbereich Mikrobiologie & Hygiene in Hellblau auf noch hellblauerem Hintergrund.

    Non-redundant functions of group 2 innate lymphoid cells

    09.12.22 | Innate Lymphoid Cells (ILC) sind eine vor wenigen Jahren entdeckte Gruppe von Gewebeständigen Lymphozyten des angeborenen Immunsystems, die bei Parasitenerkrankungen im Darm aktiviert werden. Wissenschaftler des Instituts für Mikrobiologie und Infektionsimmunologie der Charité konnten zeigen, dass die selektive Ausschaltung einer Subgruppe dieser Immunzellen (ILC2) zu einer wesentlichen Schwächung der Typ 2 Immunantwort führt. Insbesondere wurden keine Eosinophilen Granulozyten mehr gebildet, wodurch Parasiten nur noch eingeschränkt bekämpft werden konnten. Andererseits zeigt die in präklinischen Studien beobachtete substantielle Abschwächung von allergischen Erkrankungen aber auch neue Möglichkeiten und Zielstrukturen für die Therapie von allergischen Erkrankungen auf.

    zur Publikation
  • Labor Berlin Geschäftsführung im Interview mit US-Magazin

    06.12.22 | In einem Interview mit dem US-Magazin Life Sciences Review berichten Nina Beikert und Fabian Raddatz, die beiden Geschäftsführer von Labor Berlin, über die große Bedeutung einer auf Innovation ausgerichteten klinischen Labordiagnostik für das Gesundheitssystem. Diese ist unerlässlich, um eine schnelle und genaue Patientendiagnose und gezielte -versorgung gewährleisten zu können.

    Die Aufrechterhaltung einer solchen spezialisierten Diagnostik geht jedoch auch mit großen Herausforderungen einher. Für Europas größtes Krankenhauslabor bedeutet dies, wo nötig auch ökonomische Risiken einzugehen und stets im engen Dialog mit der Forschung, der Industrie und den Mitarbeitenden in den einzelnen Fachdisziplinen zu bleiben, um Forschungsergebnisse schnellstmöglich in die Entwicklung von hochspezialisierten Tests und Verfahren einfließen zu lassen.

    zum Interview
  • Icon für den Fachbereich Laboratoriumsmedizin & Toxikologie in Hellgrün auf noch hellgrünerem Hintergrund.

    Delta-He, Ret-He and a New Diagnostic Plot for Differential Diagnosis and Therapy Monitoring of Patients Suffering from Various Disease-Specific Types of Anemia

    25.11.22 | Mitarbeitende des Fachbereichs Laboratoriumsmedizin  konnten gemeinsam mit Forschenden der Charité Universitätsmedizin Berlin die Routinetauglichkeit des neuen diagnostischen Tools „Hämaplot“ zeigen. Durch die zeitlich-graphische Darstellung von Retikulozyten-Hämoglobin (Marker des funktionellen Eisenmangels) und Delta-Hämoglobin (Marker der gestörten Hämoglobinisierung im Knochenmark) kann der Hämaplot zur Differenzierung und Monitoring  verschiedener Anämieformen (ACD, IDA), inflammationsbasierter Anämie und Sepsis und auch zur Identifikation nicht-adhärenter Patienten eingesetzt werden.

    zur Publikation
  • Icon für den Fachbereich Virologie in hellem Gelb auf noch hellgelberem Hintergrund.

    Identification of anti-microbial peptides and traces of microbial DNA in infrainfundibular compartments of human scalp terminal hair follicles

    04.11.22 | Mitarbeitende des Molekulardiagnostischen Plattform und Bioinformatik konnten gemeinsam mit Forschenden der Charité Universitätsmedizin Berlin durch die Sequenzierung von 16S rRNA mittels Next Generation Sequencing (NGS) das Vorhandensein mehrerer Bakterienspezies in immun-privilegierten Bereichen von Kopfhaarfollikeln nachweisen. Die Existenz von Bakterien in diesen bisher als Bakterien-frei angenommenen Bereichen, hat durch deren Einfluss auf das lokale Immunsystem Relevanz für den Haarzyklus und mögliche assoziierte Erkrankungen.

    zur Publikation
  • Labor Berlin im Bundestag

    26.10.22 | Vor dem Hintergrund des großen Fachkräftemangels in Deutschland, u. a. auch in unseren Laboren, nutzten unser Geschäftsführer Fabian Raddatz, Dr. Ulrich Nütz, Leiter Operations und Prof. Kai Kappert, Direktor Laboratoriumsmedizin & Toxikologie, die Gelegenheit, sich hierüber mit den beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby und Hakan Demir auszutauschen.

    mehr lesen
  • ©
    JacobiaDahm | Labor Berlin

    Labor Berlin bildet aus

    21.10.22 | Ab dem kommenden Jahr bildet Labor Berlin gemeinsam mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH die Medizinischen Technologinnen und Technologen für Laboratoriumsanalytik (MTL) von morgen aus – und freuen uns auf Bewerbungen!

    mehr Informationen
  • Icon für den Fachbereich Endokrinologie & Stoffwechsel in dunklem Gelb auf hellgelbem Hintergrund.

    Exploring Dried Blood Spot Cortisol Concentrations as an Alternative for Monitoring Pediatric Adrenal Insufficiency Patients: A Model-Based Analysis

    21.10.22 | Mitarbeitende des Fachbereichs Endokrinologie konnten in Zusammenarbeit mit Forschenden der Charité zeigen, dass bei Kindern mit angeborener Nebenniereninsuffizienz, die eine lebenslange Kortison-Ersatztherapie benötigen, die Analytik von Cortisol aus DBS (Trockenblut) eine vorteilhafte Alternative zur venösen Blutentnahme darstellt. Da der Hämatokrit und die Proteinbindung einen starken Einfluss auf das DBS-Messergebnis hat, wurde eine mathematisches Modell zur Korrektur entwickelt, um die Vergleichbarkeit zur Cortisol-Plasmabestimmung herzustellen. So bietet die minimal-invasive Methode der Trockenblutbestimmung eine verlässliche Möglichkeit für eine quantitative Interpretation von DBS-Cortisolkonzentrationen.

    zur Publikation
  • Labor Berlin Facility Management Leiterin Katja Strunck im Interview

    06.10.22 | Im Interview mit der TÜV SÜD Akademie berichtet Katja Strunck, Leiterin des Facility Managements bei Labor Berlin, über ihre Erfahrungen und die Herausforderungen, die ihre zweijährige Ausbildung zur Fachwirtin Facility Management (GEFMA) mit sich brachte. Die hohe Flexibilität während dieser Zeit bot ihr dabei die beste Möglichkeit die Ausbildung mit Beruf und Familie in den Alltag zu integrieren. Die Inhalte der damaligen Seminare sowie auch das geknüpfte Netzwerk unter den Auszubildenden empfindet sie für ihre Position und ihren Verantwortungsbereich bis heute als sehr wertvoll.

    zum Interview
  • ©
    Charité I Simone Bahr

    Bundesverdienstorden für Labor Berlin Immunologie Direktorin Prof. Dr. Carmen Scheibenbogen

    03.10.22 | Bundespräsident Steinmeier ehrt zum Tag der Deutschen Einheit die Internistin und Hämatoonkologin Prof. Dr. Carmen Scheibenbogen mit dem Bundesverdienstorden. Als eine der wenigen Spezialistinnen in Deutschland, setzt sie sich seit mehr als einem Jahrzehnt für die Erforschung des noch in vielen Teilen unbekannten Krankheitsbildes der  Myalgischen Enzephalomyelitis/des Chronischen Fatigue-Syndroms (ME/CFS) ein. Ein besonderes Anliegen der Medizinerin ist die Durchführung weiterer klinischer Studien und der Aufbau noch nicht vorhandener spezifischer Versorgungsstrukturen für Betroffene.
    Wir gratulieren Frau Prof. Scheibenbogen herzlich zu dieser Auszeichnung!

    zur Pressemitteilung
  • Icon für den Fachbereich Virologie in hellem Gelb auf noch hellgelberem Hintergrund.

    Viral infections in hospitalized children in Germany during the COVID-19 pandemic: Association with non-pharmaceutical interventions

    26.09.22 | Mitarbeitende der Fachbereiche Virologie und Immunologie konnten in Zusammenarbeit mit Forschenden der Charité in einer retrospektiven Studie zeigen, dass bei Kindern die Häufigkeit für saisonale virale Atemwegs- und Magendarminfektionen während der Pandemiephasen mit Kontaktbeschränkungen deutlich reduziert war, wohingegen nicht-saisonale Erreger mit unveränderter Frequenz auftraten. Nach der weitgehenden Aufhebung von Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen kam es auch außersaisonal zu einem deutlichen Anstieg von Infektionskrankheiten saisonaler Erreger, was auf eine geschwächte Immunantwort infolge des fehlenden Kontakts mit viralen Erregern hindeutet.

    zur Publikation
  • Gratulation zum Jubiläum, Klinikum Kaulsdorf!

    23.09.22 | Zum 80. Geburtstag gratulieren wir dem Vivantes Klinikum Kaulsdorf ganz herzlich! Ein Standort mit einer langen und wechselvollen Historie: 1942 als Hilfslazarett gegründet, entwickelte sich aus dem Provisorium ein bürgernahes und leistungsfähiges Klinikum, das seit 2001 zum Kliniknetzwerk von Vivantes gehört. Wir freuen uns sehr mit unserem Präsenzlabor vor Ort auch ein Teil dieser langen Reise durch die Zeiten von Berlin sein zu dürfen und danken allen Kolleginnen und Kollegen für ihren großartigen Einsatz.

    zur Pressemitteilung
  • Icon für den Fachbereich Immunologie in Violett auf hellviolettem Hintergrund.

    A prospective observational study of post-COVID-19 chronic fatigue syndrome following the first pandemic wave in Germany and biomarkers associated with symptom severity

    16.09.22 | Mitarbeitende des Fachbereichs Immunologie konnten in Zusammenarbeit mit Forschenden der Charité zeigen, dass bei Patienten > 6 Monate nach einer COVID19 Erkrankung mit PCS (post-COVID syndrome) eine Assoziation der Verminderung der Muskelkraft in den Händen mit den Labormarkern Hämoglobin, Interleukin-8, CRP, NT-pro BNP, Ferritin und Bilirubin gezeigt werden konnte. Dies deutet auf einen möglichen Zusammenhang mit einer fortbestehenden geringgeradigen Entzündung und Hypoperfusion als potentielle Pathomechanismen bei PCS hin.

    zur Publikation
  • Icon für den Fachbereich Laboratoriumsmedizin & Toxikologie in Hellgrün auf noch hellgrünerem Hintergrund.

    Role of Cell Adhesion Molecules for Prognosis of Disease Development of Patients With and Without COVID-19 in the Emergency Department

    02.09.22 | Mitarbeitende des Fachbereichs Laboratoriumsmedizin konnten in Zusammenarbeit mit Forschenden der Charité zeigen, dass die Erhöhung von Zelladhäsionsmolekülen (VCAM) bei der Bestimmung in der Notaufnahme einen deutlichen Hinweis auf eine COVID-19 Erkrankung darstellt. Der Marker war signifikant erhöht gegenüber Gesunden und beim Vergleich von Patienten mit COVID19-ähnlichen Symptomen aber ohne SARS-CoV-2 Infektion. Die gleichzeitig reduzierte sP-Selectin-Konzentration bei COVID19-Patienten spiegelt die eingeschränkte Thrombopoese wieder und geht einher mit einem Plättchenmangel.

    zur Publikation
  • Labor Berlin unter den 100 innovativsten Mittelständlern 2022

    12.08.22 | Seit 2011 veröffentlicht die WirtschaftsWoche das Ranking der innovativsten Mittelständler. Für die Ermittlung wird die Innovationskraft von 4.000 mittelständischen Unternehmen analysiert. Labor Berlin konnte sich auf Rang 20 platzieren.

    zum Artikel
  • Icon für den Fachbereich Hämatologie & Onkologie in Pink auf hellpinkem Hintergrund.

    Acute myeloid leukemia: negative prognostic impact of early blast persistence can be in part overcome by a later remission prior to post-induction therapy

    22.07.22 | Mitarbeitende des Fachbereichs Hämatologie/Onkologie und der Tumorzytogenetik konnten in Zusammenarbeit mit Forschenden der Charité in einer retrospektiven Studie zur AML (akuten myeloischen Leukämie) an über 1.000 Patienten mit intensiver, kurativ intendierter Therapie zeigen, dass die Kinetik des Therapieansprechens in der Induktionstherapie ein unabhängiger prognostischer Faktor ist. Fehlendes Ansprechen (hier Blastenreduktion < 50%) in der Frühpunktion des Knochenmarks stellt einen negativen Prognosefaktor dar, auch wenn mit weiterer Chemotherapie noch eine komplette Remission erreicht wird. Das Ergebnis der Frühpunktion ist somit nicht nur prognostisch relevant, es kann (neben anderen Faktoren) auch dabei helfen, die im Einzelfall optimale Konsolidierungstherapie (Chemotherapie vs. allogene Stammzelltransplantation) auszuwählen.

    zur Publikation
  • Vivantes Spitze neu ausgerichtet

    15.07.22 | Dr. Johannes Danckert wurde vom Aufsichtsrat mit einer Vertragsverlängerung um weitere 5 Jahre zum Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt und wird somit auch für die strategische Weiterentwicklung und Neuausrichtung von Vivantes verantwortlich sein. Neben ihm und Geschäftsführerin Dorothea Schmidt für Personalmanagement, werden die Bereiche Klinikmanagement sowie Finanzmanagement und Infrastruktur zukünftig noch um zwei weitere Geschäftsführerinnen/ Geschäftsführer ergänzt. Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen Zusammenarbeit!

    zur Pressemitteilung
  • Bild von Prof. Dr. Joachim Spranger

    Neuer Dekan gewählt: Prof. Joachim Spranger folgt auf Prof. Axel Radlach Pries an der Charité

    06.07.22 | Prof. Dr. Joachim Spranger ist durch den Fakultätsrat zum zukünftigen Dekan der Charité gewählt worden. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Axel R. Pries an und wird ab 2023 die Geschicke der Fakultät leiten. Wir gratulieren unserem Direktor des Fachbereichs Endokrinologie & Stoffwechsel ganz herzlich zur Wahl und freuen uns sehr auf die Fortsetzung und Intensivierung der Zusammenarbeit über den Bereich Endokrinologie & Stoffwechsel hinaus.

    zur Pressemitteilung
  • Icon für den Fachbereich Virologie in hellem Gelb auf noch hellgelberem Hintergrund.

    Predictors of Serological Response to SARS-CoV-2 Vaccination in Kidney Transplant Patients: Baseline Characteristics, Immunosuppression, and the Role of IMPDH Monitoring

    07.07.22 | Mitarbeitende des Fachbereichs Virologie und der serologischen Plattform konnten in Zusammenarbeit mit Forschenden der Charité bei nierentransplantierten Patienten zeigen, dass die Impfantwort auf SARS-CoV-2 Spike-Protein Impfstoffe sowohl abhängig von der Art der immunsuppressiven Therapie als auch vom Alter des Patienten und seines Transplantates ist. Gemessen an der IgG-Antikörperbildung gegen das Spike-Protein, verhinderten einige Immunsuppressiva sogar vollständig den Impferfolg. Es zeigte sich, dass eine heterologe Impfung mit höheren Konzentrationen an Impfantikörpern einherging und dass eine vorübergehende Modifikation der immunsuppressiven Therapie die Impfantwort deutlich verbessern kann.

    zur Publikation
  • Labormedizin braucht Fachkräfte

    17.06.22 | Ohne das qualifizierte Personal in den fachärztlichen Laboren könnten weder die nach wie vor erheblichen Mengen an SARS-CoV-2-PCR-Testungen durchgeführt, noch die ansonsten so wichtigen diagnostischen Aufgaben in der Notfall- und Routineversorgung von Arztpraxen und Krankenhäusern bewältigt werden. Fabian Raddatz, Labor Berlin Geschäftsführer/Leiter der AG MTA im Verband der Akkreditieren Labore in der Medizin und Dr. Michael Müller, Vorsitzender Akkreditierte Labore in der Medizin, zu den Herausforderungen in der aktuellen Management & Krankenhaus Ausgabe.

    mehr lesen
  • Icon für den Fachbereich Endokrinologie & Stoffwechsel in dunklem Gelb auf hellgelbem Hintergrund.

    Simultaneous newborn screening for sickle cell disease, biotinidase deficiency, and hereditary tyrosinemia type 1 with an optimized tandem mass spectrometry protocol

    16.06.22 | Mitarbeitende des Fachbereichs Endokrinologie & Stoffwechsel zeigen in Zusammenarbeit mit Kollegen aus London, dass qualitative Enzymaktivitätsmessungen simultan mit dem Nachweis einer Sichelzellerkrankung Tandem-Massenspektrometrisch durchgeführt werden können. Das neue Protokoll wurde erfolgreich für die zeitgleiche Bestimmung der Biotinidase- und PBG-Synthaseaktivität mit dem Nachweis charakteristischer Sichelzellpeptide aus Trockenblut im Neugeborenenscreening im Routineeinsatz erprobt. Durch die Kombination und zeitgleiche Durchführung von drei – auf den ersten Blick komplett verschiedenen – Methoden, lässt sich durch die deutliche Reduktion des Zeitaufwands die Versorgung der Neugeborenen verbessern.

    zur Publikation
  • Icon für den Fachbereich Immunologie in Violett auf hellviolettem Hintergrund.

    Mycobacterium tuberculosis-specific CD4 T-cell scoring discriminates tuberculosis infection from disease

    03.06.22 | Gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Helios Klinikums Emil von Behring haben Mitarbeitende des Fachbereichs Immunologie eine sehr sensitive und hoch-spezifische Methode zur raschen Differenzierung einer Tuberkulose (TBC)-Erkrankung von einer latenten Infektion entwickelt. Die neue flowzytometrische Analytik aus peripherem Blut kann die häufig zeitintensive mikrobiologische Erregerdiagnostik ergänzen und zu einer schnelleren Diagnosestellung und Therapieentscheidung beitragen.

    zur Publikation
  • Icon für den Fachbereich Immunologie in Violett auf hellviolettem Hintergrund.

    Early and Rapid Identification of COVID-19 Patients with Neutralizing Type I Interferon Auto-antibodies

    20.05.22 | Gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vom Berlin Institute of Health (BIH) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben Mitarbeitende des Fachbereichs Immunologie eine Methode zum schnellen Nachweis von Antikörpern gegen Typ I Interferone (IFN), die für einen schweren Verlauf von COVID-19 prädisponieren, entwickelt. Die so möglich gewordene frühzeitige Identifizierung von Patienten mit  IFN-Autoantikörpern ermöglicht eine rechtzeitige Therapie mit spezifischen, immunmodulatorischen Therapien.

    zur Publikation
  • Porträtfoto des Labor Berlin Geschäftsführers Fabian Raddatz und Logo des ALM (Akkreditierte Labore in der Medizin e. V.) in blau und rot vor blau-weiß gestreiftem Hintergrund.

    Intensivierung der praktischen Ausbildung in den Laboren bei ungeklärter Finanzierung

    13.05.2022 | Dass Medizinische Technologinnen und Medizinische Technologen für Laboratoriumsanalytik (MTLA) in der Gesundheitsversorgung eine tragende Rolle spielen, hat uns nicht zuletzt die Pandemie klar vor Augen geführt. Ab dem 01.01.2023 tritt nun ein neues Gesetz für Berufe in der medizinischen Technologie (MTBG) und der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung in Kraft. Dies führt zu einer Neuausrichtung und Intensivierung der praktischen MTLA-Ausbildung, mit tiefgreifenden Folgen für niedergelassene Labore und die Nachwuchsförderung. Labor Berlin Geschäftsführer und Sprecher der AG MTA des ALM e. V., Fabian Raddatz, spricht zu den Herausforderungen der Struktur der praktischen Ausbildung ab 2023 in ALM aktuell.

     

    zum Artikel
  • Porträt der Labor Berlin Geschäftsführerin Nina Beikert mit Zitat in weißer Schriftfarbe „Die Diagnostik ist in den Wohnzimmern der Menschen angekommen.“.

    Diagnostik im Dialog mit Nina Beikert

    12.05.22| Im Interview mit Roche Diagnostics Deutschland GmbH spricht Labor Berlin Geschäftsführerin Nina Beikert über den Wert der Diagnostik in Pandemiezeiten, ihren persönlichen moralischen Kompass, der sie in ihrer Verantwortung für die Patientinnen und Patienten immer begleitet hat und zeigt Chancen auf, die eine zunehmende Digitalisierung im Gesundheitsbereich zum Schutz der Menschen bietet.

    mehr Informationen
  • Digitaler Austausch strukturierter Behandlungsdaten

    03.05.22 | Weiterentwicklung der eHealth-Strategie
    Im Rahmen einer gemeinsamen IT-Infrastruktur zum digitalen Austausch strukturierter Behandlungsdaten vernetzt Labor Berlin seine Hygienedatenbanken im Anwendungsfall Infektiologie mit den Datenbanken seiner Muttergesellschaften Charité und Vivantes. Ziel ist es unter anderem, für eine bestmögliche Versorgung den Patientenfluss im Krankenhaus optimal zu steuern sowie in kritischen Situationen lebenswichtige Zeit zu gewinnen. Die  Technologie wird in den kommenden Monaten erprobt. Parallel werden bis Herbst 2022 zwei konkrete Anwendungsfälle umgesetzt.

    zur Vivantes Pressemitteilung
  • Icon für den Fachbereich Immunologie in Violett auf hellviolettem Hintergrund.

    SIGLEC1 enables straightforward assessment of type I interferon activity in idiopathic inflammatory myopathies

    06.05.22 | In dieser Forschungsarbeit konnten Mitarbeitende der Fachbereiche Immunologie und Autoimmundiagnostik in Kooperation mit klinischen Kollegen der Charité den sinnvollen Einsatz des Biomarkers Siglec-1 (CD169) zur Beurteilung der Typ-1-Interferonaktivität im Rahmen von idiopathischen inflammatorischen Myopathien zeigen. Das Monitoring der Siglec-1 Expression ist gut geeignet zur Verlaufsbeurteilung, Einschätzung der Krankheitsaktivität und Beurteilung des Therapieansprechens bei juveniler und adulter Dermatomyositis.

    zur Publikation
  • Bild zweier abstrahierter DNA-Stränge in Gold vor schwarzem Hintergrund.

    Neuer Fachbereich Forensische Genetik

    27.04.22 | Seit dem 01.04.2022 dürfen wir mit der Forensischen Genetik einen neuen Fachbereich bei Labor Berlin willkommen heißen und freuen uns, unser bestehendes Leistungsspektrum erweitern zu können. Direktor für den Fachbereich Forensische Genetik ist Prof. Michael Tsokos, Frau Dr. Marion Nagy übernimmt die Laborleitung.

    mehr Informationen
  • Icon für den Fachbereich Hämatologie & Onkologie in Pink auf hellpinkem Hintergrund.

    Knowledge transfer to enhance the performance of deep learning models for automated classification of B cell neoplasms

    22.04.22 | In diesem Kooperationsprojekt haben Mitarbeitende des Fachbereichs Hämatologie gemeinsam mit dem Institut für Genomische Statistik und Bioinformatik der Universität Bonn und anderen hämatologischen Speziallaboren künstliche Intelligenz (KI) in der multiparametrischen durchflusszytometrischen Diagnostik (MFC) zur Analyse von reifen B-Zell-Lymphomen angewandt. Erstmalig konnte dabei erfolgreich durch sog. „Transfer Learning“ die KI auf unterschiedliche MFC-Protokolle übertragen werden, ohne dass ein Re-Training notwendig gewesen wäre.

    zur Publikation
  • ©
    © 2022 ZDF

    ZDF logo! zu Gast bei Labor Berlin

    11.04.22 | Labor Berlin war das erste Labor in ganz Deutschland, das SARS-CoV-2-PCRs durchführen konnte. Um dieses Verfahren Kindern und Jugendlichen verständlich zu machen, war das ZDF mit einer Kinderreporterin zu Gast im Labor Berlin Zentrallabor. Gemeinsam mit Geschäftsführerin Nina Beikert und Labor Berlin Mitarbeitenden wurde das PCR-Test-Verfahren von der Probenentnahme bis hin zu den vorliegenden Ergebnissen begleitet.

    zum Beitrag des ZDF
  • Icon für den Fachbereich Immunologie in Violett auf hellviolettem Hintergrund.

    External Validation of Five Scores to Predict Stroke-Associated Pneumonia and the Role of Selected Blood Biomarkers

    05.04.22 | Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin und Mitarbeitende des Fachbereichs Immunologie konnten an einer großen Kohorte von fast 700 Schlaganfallpatienten unter Einbeziehung von 5 Biomarkern keine Verbesserung in der Prädiktion der „Schlaganfall assoziierten Pneumonie“ (SAP) nachweisen, als bei der Verwendung von klinischen Scores alleine. Damit bleibt die Diagnostik der SAP bislang noch eine klinische Domäne.

    zur Publikation
  • Porträtfoto der Labor Berlin Geschäftsführerin Nina Beikert, Logo EU Business News, Logo German CEO Exellence Awards vor weißem Hintergrund.

    Best Diagnostic Medicine CEO 2022

    01.04.22 | Labor Berlin Geschäftsführerin Nina Beikert wurde im Rahmen der German CEO Excellence Awards als Best Diagnostic Medicine CEO 2022 ausgezeichnet.

    zum Interview
  • Digitalisierung als Chance für das Labor

    24.03.22 | Während Labore in den letzten beiden Jahren maßgeblich an der Bekämpfung der Corona-Pandemie beteiligt sind, haben sich in diesem Zuge bereits länger existierende Herausforderungen weiter verschärft. Labor Berlin Chief Operating Officer, Nikolaus Wintrich, spricht in der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift Trillium Diagnostik über die Digitalisierung als Chance für das Labor.

    zum Artikel
  • Automatisierung der Präanalytik
    bei Labor Berlin

    18.03.22 | Durch die Automatisierung der Präanalytik konnte Labor Berlin nicht nur die Spitzenbelastungen an den präanalytischen Geräten senken sondern u.a. auch die Turnaround-Zeit weiter verbessern. COO Nikolaus Wintrich gibt Einblick in das Co-Creation Projekt mit Sarstedt Group und Roche.

    mehr lesen
  • SARS-CoV-2 infection and transmission in school settings during the second COVID-19 wave: a cross-sectional study, Berlin, Germany, November 2020

    17.03.22 | Mitarbeitende der Fachbereiche Infektionsserologie und SKI haben 2020 und 2021 die vom Berliner Senat initiierte Studie zur Bestimmung von SARS-CoV-2 Antikörpern aus Trockenblut durchgeführt. Durch den Antikörpernachweis kann eine zuvor durchgemachte Infektion identifiziert und das Infektionsgeschehen an Berliner Schulen und Kindertagesstätten untersucht und das akute Geschehen eingeschätzt werden. So konnten durch einen minimal invasiven Eingriff wichtige epidemiologische Daten der COVID19-Pandemie unter Kindern gewonnen werden.

    zur Publikation
  • Einsatz von neurofilament light chain bei der Diagnose von Multipler Sklerose

    02.03.22 | Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche demyelinisierende Erkrankung des Zentralnervensystems, deren Ätiologie bisher unbekannt war. In einer im Januar 22 veröffentlichten Studie im renommierten Wissenschaftsjournal Science konnte der lange vermutete Zusammenhang zwischen einer Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV) und der Entstehung einer MS überzeugend dargelegt werden.
    Der ursprünglich überwiegend im Liquor bestimmte Biomarker NfL, kann nun trotz sehr geringer Konzentrationen auch im Serum durch den Einsatz eines hochsensitiven Messverfahrens (single molecule array, Simoa) bestimmt werden. Labor Berlin hat diese Technologie europaweit als ISO 15189 akkreditierten Test in die diagnostische Routineversorgung eingeführt.

    mehr Informationen zu NfL
  • Top 10 Impactful Healthcare Leaders to Watch in 2022

    03.03.22 | Labor Berlin Geschäftsführerin Nina Beikert im Interview mit Business beyond: „Making a Difference in Patient Care“
    Lesen Sie im Interview was Nina Beikert antreibt, wie sie den bisher größten Herausforderungen begegnete und über ein starkes Teamwork in Europas größtem Krankenhauslabor.

    zum Artikel
  • Icon für den Fachbereich Laboratoriumsmedizin & Toxikologie in Hellgrün auf noch hellgrünerem Hintergrund.

    Safety of Uncrossmatched ABO-Compatible RBCs in Alloimmunized Patients with Bleeding: Data from Two Decades: Results of a Systematic Analysis in 6,109 Patients

    01.03.22 | Forschende von Labor Berlin und der Charité zeigen in einer umfassenden retrospektiven Kohortenstudie, dass für Notfalltransfusionen bei lebensbedrohlichen Blutungen Erythrozytenkonzentrate (EK) der Blutgruppe 0 ohne vorherige Verträglichkeitsuntersuchungen sehr sicher angewendet werden können. Zum Zeitpunkt der Transfusion besaßen nur 19 Patienten (0,3%) klinisch relevante Antikörper und trotzdem trat keinerlei klinisch relevante Hämolyse auf. Die Ergebnisse zeigen eindrucksvoll, dass im Notfall auch ohne vorherige Kreuzprobe die Gabe von EK der Blutgruppe 0 sicher ist.

    zur Publikation
  • Icon für den Fachbereich Virologie in hellem Gelb auf noch hellgelberem Hintergrund.

    Advanced sequencing approaches detected insertions of viral and human origin in the viral genome of chronic hepatitis E virus patients

    11.02.22 | Durch eine neue Sequenzier-Methodik konnten Forschende des RKI gemeinsam mit Mitarbeitenden des Fachbereichs Virologie und der Bioinformatik bisher unbekannte Sequenz-Insertionen humanen Ursprungs von bis zu 162bp im Genom des hoch prävalenten Hepatitis E Virus in immunkompromittierten Patienten identifizieren. Diese Arbeit bietet weitere Einsichten in die Genomorganisation des Hepatitis E Virus und liefert so neue Erkenntnisse zur Patogenese der chronischen Hepatitis E.

    zur Publikation
  • Icon für den Fachbereich Laboratoriumsmedizin & Toxikologie in Hellgrün auf noch hellgrünerem Hintergrund.

    Comprehensive analysis and mathematical modelling of hemolysis impacting on potassium levels in patients with and without renal impairment.

    28.01.22 | Mitarbeitende des Fachbereichs Laboratoriumsmedizin und Toxikologie konnten mithilfe mathematischer Modellierung den Einfluss von Hämolyse in Proben von Patienten mit und ohne Niereninsuffizienz auf den gemessenen Kaliumwert berechnen. Das Verfahren stellt einen wichtigen Beitrag für den Kliniker zur Einschätzung der Nierenfunktion dar.

    zur Publikation
  • Icon für den Fachbereich Immunologie in Violett auf hellviolettem Hintergrund.

    Complement activation induces excessive T cell cytotoxicity in severe COVID-19

    03.01.22 | Gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vom Berlin Institute of Health (BIH) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben Mitarbeitende des Fachbereichs Immunologie eine besonders aktive Form von Immunzellen bei schwer erkrankten COVID-19-Patienten gefunden und die Ergebnisse in der besonders renommierten Fachzeitschrift Cell veröffentlicht. Die CD16-positiven T-Zellen wirken verstärkt zytotoxisch, unter anderem auf die innere Zellschicht von Blutgefäßen. Gemeinsam mit Faktoren des Komplementsystems ist ihre Anwesenheit mit einem besonders fatalen Verlauf der Krankheit verbunden.

    zur Publikation

Publikationen

  • Non-redundant functions of group 2 innate lymphoid cells

    Katja J. Jarick, Patrycja M. Topczewska, Manuel O. Jakob, Hiroshi Yano, Mohammad Arifuzzaman, Xuemei Gao, Sotiria Boulekou, Vladislava Stokic-Trtica, Pierre S. Leclère, Alexandra Preußer, Zoe A. Rompe, Anton Stamm, Amy M. Tsou, Coco Chu, Frederik R. Heinrich, Gabriela M. Guerra, Pawel Durek, Andranik Ivanov, Dieter Beule, Sofia Helfrich, Claudia U. Duerr, Anja A. Kühl, Christina Stehle, Chiara Romagnani, Mir-Farzin Mashreghi, Andreas Diefenbach, David Artis & Christoph S. N. Klose; Nature volume 611, pages 794–800 (2022) DOI: 10.1038/s41586-022-05395-5 PMID: 36323785

    zur Publikation
  • Delta-He, Ret-He and a New Diagnostic Plot for Differential Diagnosis and Therapy Monitoring of Patients Suffering from Various Disease-Specific Types of Anemia

    Andreas Weimann, Malte Cremer, Pablo Hernáiz-Driever, Mathias Zimmermann; Clin. Lab. 2016;62(4):667-77 DOI: 10.7754/clin.lab.2015.150830 PMID: 27215087

    zur Publikation
  • Identification of anti-microbial peptides and traces of microbial DNA in infrainfundibular compartments of human scalp terminal hair follicles

    Katarzyna Polak-Witka, Andria Constantinou, Rolf Schwarzer, Johannes Helmuth, Alexandra Wiessner, Sabrina Hadam, Varvara Kanti, Fiorenza Rancan, Annette Andruck, Claudia Richter, Annette Moter, Anke Edelmann, Lidia Rudnicka, Ulrike Blume-Peytavi & Annika Vogt; Eur J Dermatol 31, 22–31 (2021) DOI: 10.1684/ejd.2020.3948 PMID: 33586659

    zur Publikation
  • Exploring Dried Blood Spot Cortisol Concentrations as an Alternative for Monitoring Pediatric Adrenal Insufficiency Patients: A Model-Based Analysis

    Viktoria Stachanow, Uta Neumann, Oliver Blankenstein, Davide Bindellini, Johanna Melin, Richard Ross, Martin J Whitaker, Wilhelm Huisinga, Robin Michelet, Charlotte Kloft; Frontiers in Pharmacology, 2022 Mar 17; DOI: 10.3389/fphar.2022.819590; PMCID: PMC8968419; PMID: 35370666

    zur Publikation
  • Viral infections in hospitalized children in Germany during the COVID-19 pandemic: Association with non-pharmaceutical interventions

    Nicolas Terliesner, Nadine Unterwalder, Anke Edelmann, Victor Corman, Andreas Knaust, Leonard Rosenfeld, Alexander Gratopp, Hannelore Ringe, Luise Martin, Horst von Bernuth, Marcus A Mall, Tilmann Kallinich; Frontiers in Pediatrics, 2022; 10: 935483.; DOI: 10.3389/fped.2022.935483, PMCID: PMC9403271

    zur Publikation
  • A prospective observational study of post-COVID-19 chronic fatigue syndrome following the first pandemic wave in Germany and biomarkers associated with symptom severity

    C Kedor, H Freitag, L Meyer-Arndt, K Wittke, L G Hanitsch, T Zoller, F Steinbeis, M Haffke , G Rudolf, B Heidecker, T Bobbert, J Spranger, H D Volk, C Skurk, F Konietschke, F Paul, U Behrends, J Bellmann-Strobl, C Scheibenbogen; Nature Communications, 2022 Aug 30;13(1):5104. DOI: 10.1038/s41467-022-32507-6 PMCID: PMC9426365

    zur Publikation
  • Role of Cell Adhesion Molecules for Prognosis of Disease Development of Patients With and Without COVID-19 in the Emergency Department

    Wolfgang Bauer, Jannis Ulke, Noa Galtung, Leonore Claudia Strasser-Marsik, Nick Neuwinger, Rudolf Tauber, Rajan Somasundaram, Kai Kappert, Role of Cell Adhesion Molecules for Prognosis of Disease Development of Patients With and Without COVID-19 in the Emergency Department, The Journal of Infectious Diseases, Volume 223, Issue 8, 15 April 2021, Pages 1497–1499; DOI: doi.org/10.1093/infdis/jiab042

    zur Publikation
  • Snakemake Workflows for Long-read Bacterial Genome Assembly and Evaluation

    Menzel, P. Snakemake Workflows for Long-read Bacterial Genome Assembly and Evaluation. Preprints 2022, 2022080191 (doi: 10.20944/preprints202208.0191.v1).

    zur Publikation
  • Sonication versus the conventional method for evaluation of the dental microbiome: a prospective pilot study

    Wagendorf O, Menzel P, Schwarzer R, Neckel N, Preissner S, Heiland M, Nahles S. Sonication versus the conventional method for evaluation of the dental microbiome: a prospective pilot study. BMC Oral Health. 2022 Aug 12;22(1):348. doi: 10.1186/s12903-022-02374-0.

    zur Publikation
  • HE4 as a serum biomarker for the diagnosis of pelvic masses: a prospective, multicenter study in 965 patients

    Braicu EI, Krause CL, Torsten U, Mecke H, Richter R, Hellmeyer L, Lanowska M, Müller B, Koch E, Boenneß-Zaloum J, Ames K, Chekerov R, Hasenbein K, Zimmermann M, Mangler M, Chen F, Tauber R, Sehouli J. BMC Cancer. 2022 Jul 30;22(1):831. doi: 10.1186/s12885-022-09887-5.

    zur Publikation