Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Immunphänotypisierung

Immunphänotypische Untersuchungen für Kinder und Erwachsene werden im Fachbereich Immunologie mit einem leistungsstarken 10-Farben-/3-Laser-Durchflußzytometer durchgeführt. Neben der Patientenversorgung wird ein breites Spektrum validierter durchflußzytometrischer Untersuchungen auch im Rahmen von klinischen Studien (Phase I-III) angeboten.

Bei vielen klinischen Fragestellungen sind diese Untersuchung wichtig:

  • bei Verdacht auf einen angeborenen zellulären Immundefekt (SCID, MHC- oder TAP-Defekte, Hyper-IgM-Syndrom, Leukozytenadhäsionsdefekt)
  • zur Klassifizierung von Patienten mit variablem Immundefekt (CVID)
  • bei Verdacht auf eine Störung der Granulozytenfunktion (Phagozytose, O2-Radikalbildung)
  • zum Immunmonitoring von erworbenen zellulären Immundefekten (CD4-T-Zellzahl und CD4/8 Ratio bei HIV-Infektion, Therapiemonitoring unter Immunsuppression/Chemotherapie)
  • zum Immunmonitoring bei intensivmedizinischen Patienten (z.B. Identifikation von Risikopatienten durch Beurteilung der Immunkompetenz)
  • zum Immunmonitoring von transplantierten Patienten (Verdacht auf Abstoßung, virale Infektion, Therapiemonitoring Immunsuppression)
  • bei Verdacht auf Autoimmunprozessen (T-Zellaktivierung)
  • zur Beurteilung der Therapieeffizienz (z.B. B-Zellzahl unter Rituximabtherapie)
  • beim Sezary-Syndrom (Beurteilung der CD7 und CD26 Expression auf CD4 T-Zellen)
  • bei Verdacht auf eine monoklonale Expansion von B- oder T-Lymphozyten
  • zur Beurteilung der Thymusfunktion bei persistierender T-Lymphopenie
  • zur Beurteilung der Frequenz regulatorischer T-Lymphozyten
  • zur Beurteilung der Frequenz von naiven, Effektor- und Memory-T-Zellen bei transplantierten u./o. immunsupprimierten Patienten
  • und zur Beurteilung der Frequenz Antigen-spezifischer T-Zellen (therapieresistente /chronisch aktive CMV- oder EBV-Infektionen, Verdacht auf latente TB-Infektion – siehe auch unter Funktionstests