zurück

    • Synonym

      CRP
    • Material

      Heparin-Plasma 1 ml
      oder
      Serum 1 ml
    • Methode

      Immunturbidimetrie
    • Einheit

      mg/l
    • Referenzbereich

          bis 5
    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      CRP hat eine homopentamere Ringstruktur, es gehört zu der Pentraxin-Familie. Die monomeren Polypeptidketten sind 206 AS lang, (etwa 23 kD). Sie werden in der Leber synthetisiert.
      Bei akuten Entzündungen (akute Gewebsläsionen, Infektionen) steigen innerhalb von 6-48 Stunden bestimmte Plasmaproteine an (Akute-Phase-Reaktion). CRP als das klassische Akute-Phase-Protein ist ein empfindlicher, wenn auch unspezifischer Indikator für ein solches Geschehen. Die Akute-Phase-Proteine werden in der Leber synthetisiert und dienen teilweise der humoralen Abwehr. CRP vermag ein breites Spektrum von Liganden – sowohl exogenen als auch endogenen Ursprungs – zu binden und das Komplementsystem zu aktivieren. Normale CRP-Werte sprechen nicht generell gegen ein entzündliches Geschehen.
      Der Konzentrationsanstieg bei schweren Entzündungen kann bis zum 10000 fachen des Ausgangswertes betragen.

      Literatur:
      L. Thomas (Hrsg) ;Labor und Diagnose;TH-Books 8. Aufl. (2012) S 1278 ff

      S.B. Schwedler et al.;C-Reactive Protein: A Family of Proteins to Regulate Cardiovascular Function.
      Am. J. Kidney Dis. 47 , 212 (2006)

      S. Verma et al.;C-reactive protein comes of age.;Nature Clin. Pract. Cardiovasc. Med. 2 , 29 (2005)

      D.M. Lloyd-Jones et al.;Assessment of C-Reactive Protein in Risk Prediction for Cardiovascular Disease.
      Ann. Intern. Med. 145 , 35 (2006)

      S. Vermeire et al.;The role of C-reactive protein as an inflammatory marker in gastrointestinal diseases.
      Nature Clin Pract Gastroenterol Hepatol. 2 , 580 (2005)

      L. Engelmann;Die Diagnose der Sepsis.;Intensivmed. 43 , 607(2006)                                                                                                                  
      Weitere Literaturhinweise in den Testanleitungen der Firma Roche Diagnostics

    • Indikation

      Diagnose und Beurteilung des Ausmaßes einer entzündlichen Erkrankung, Erkennung interkurrierender Infektionen (z.B. postoperativ sich entwickelnde Sepsis), Beurteilung des Therapieerfolgs (z.B. antibiotische Pyelonephritisbehandlung), prognostische Aussage (z.B. bei Infektionskrankheiten, malignen Tumoren), Abschätzung eines kardiovaskulären Risikos.

    • Praeanalytik

      Plasma: Li–Heparinplasma (K2 – EDTA – Plasma)
      Serum: Standard-Probenentnahmeröhrchen bzw. Röhrchen, die Trenngel enthalten.
      Blutentnahme nüchtern empfohlen. Sachgemäße venöse Stauung (unter 2 Minuten).

      Lagerstabilität:
      Plasma bzw. Serum (nach Abtrannung des Zellsediments): 11 Tage bei 15-25°C; 2 Monate bei 2-8°C; 3 Jahre bei (-15)-(-25)°C
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Störfaktoren:
      In sehr seltenen Fällen kann eine Gammopathie, vor allem  Typ IgM , unzuverlässige Ergebnisse verursachen.
      Beim Vorliegen von humanen Anti-Maus-Antikörpern (HAMAs) im Blut können falsche Ergebnisse gemessen werden. Stark erhöhte Rheumafaktoren können falsch erhöhte CRP-Konzentrationen vortäuschen. Carboxypenicillin-Therapie kann zu signifikant erniedrigten CRP-Werten führen.                                                                                                                
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Einflussfaktoren:
      Erniedrigte Werte:
      Fasten, körperlicher Arbeit und moderatem Alkoholkonsum                                                                                

      Erhöhte Werte:
      Therapie mit oralen Kontrazeptiva, bei  Rauchern.

    • Bewertung

      Werte von 1-10 mg/l können leichte entzündliche Prozesse oder solche geringer Ausdehnung z.B. Erkältung, Schwangerschaft, Angina, Asthma anzeigen. Werte von 10-100 mg/l werden z.B. bei Myokardinfarkt, Malignomen, Pankreatitis, Bronchitis, Zystitis, Gicht, SLE gefunden. Werte >100 mg/l sind typisch bei akuten bakteriellen Infekten mit Sepsis, bei polytraumatisierten Patienten und  bei schwerer florider rheumatoider Arthritis.

    • Durchfuehrung

      wochentags von 8:00-20:00 Uhr, Sa. u. So. 8.00-15:00 Uhr Routineparameter
      Messung von Notfällen jederzeit möglich

    • Synonym

      CRP-L
    • Material

      Liquor 0,5 ml
    • Methode

      Immunturbidimetrie
    • Einheit

      mg/l
    • Referenzbereich

      verbindliche Referenzbereiche liegen nicht vor

    • Akkreditiert

      Nein
    • Allgemeines

      Literatur:
      Mulder et al. Journal of Alzheimer’s Disease 22 (2010) 1073–1079. 2. Scand J Clin Lab Invest 2001; 61: 567–574

    • Indikation

      Eventuell zur Ergänzung zur Diagnose von entzündlichen und degenerativen Prozessen in Zentralnervensystem

    • Praeanalytik

      Standardisierte Liquorpunktion i.d. R. Lumbalpunktion; Liquor in Polystyrol-Röhrchen abnehmen und umgehend ins Labor versenden.

      Lagerstabilität: mindestens Tagen bei 2‑8 °C; mindestens ein Jahr bei (-15)‑(-25) °C

      Störfaktoren: Es ist anzunehmen, dass wie bei der Bestimmung von CRP im Blut das Vorliegen folgender Faktoren im Liquor die Untersuchung stören könnte:  Therapeutische monoklonale Anti-Maus-Antikörpern, erhöhte Rheumafaktoren.

    • Durchfuehrung

      täglich