zurück

    • Synonym

      Proteinase 3
    • Material

      Serum 1 ml
    • Methode

      Chemilumineszenz Immunoassay
    • Dauer

      2 Tage
    • Einheit

      U/ml
    • Referenzbereich

      negativ

    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      Der Begriff ANCA (Antineutrophile zytoplasmatische Antikörper) beinhaltet Antikörper gegen mehrere Antigene der Granula neutrophiler Granulozyten. Sie können bei systemischen Vaskulitiden, insbesondere nekrotisierenden Vaskulitiden, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und autoimmunen Erkrankungen der Leber nachgewiesen werden.

      In der indirekten Immunfluorezenz kann man anhand des Fluoreszenzmusters ethanolfixierter neutrophiler Granulozyten unterscheiden zwischen c-ANCA (zytoplasmatisches Fluoreszenzmuster) und p-ANCA (perinukleäres Muster).

      Für c-ANCA ist das primäre Zielantigen Proteinase (PR)-3. Antikörper gegen Proteinase-3 (PR-3) erkennen ein Protein der alpha-Granula und  werden primär bei Patienten mit Wegener-Granulomatose gefunden (etwa 90 % der Patienten). Sie können jedoch auch beim Churg-Strauss Syndrom und Mikroskopischer Polyangiits (etwa bei 30%) gefunden werden. Die Höhe des Antikörpertiters korreliert mit dem Krankheitsverlauf und ist geeignet zur Beurteilung des Therapieerfolges.

    • Indikation

      V.a. ANCA-assoziierte Vaskulitis
      Beurteilung der Krankheitsaktivität

    • Synonym

      Myeloperoxidase
    • Material

      Serum 1 ml
    • Methode

      Chemilumineszenz Immunoassay
    • Dauer

      2 Tage
    • Einheit

      U/ml
    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      Der Begriff ANCA (Antineutrophile zytoplasmatische Antikörper) beinhaltet Antikörper gegen mehrere Antigene der Granula neutrophiler Granulozyten. Sie können bei systemischen Vaskulitiden, insbesondere nekrotisierenden Vaskulitiden, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und autoimmunen Erkrankungen der Leber nachgewiesen werden.

      In der indirekten Immunfluorezenz kann man anhand des Fluoreszenzmusters ethanolfixierter neutrophiler Granulozyten unterscheiden zwischen c-ANCA (zytoplasmatisches Fluoreszenzmuster) und p-ANCA (perinukleäres Muster).

      Für p-ANCA ist das primäre Zielantigen die Myeloperoxidase (MPO). Dieses Enzym spielt eine Rolle bei der Abtötung phagozytierter Mikroorganismen in Granulozyten. Bei p-ANCA bzw. Myeloperoxidase-Antikörpern handelt sich um einen diagnostischen Marker der mikroskopischen Polyangiitis und der fokal nekrotisierende Glomerulonephritis. Die Höhe der MPO-ANCA korreliert gut mit der Krankheitsaktivität und somit damit geeignet zum Monitoring von Patienten.

      MPO-ANCA können jedoch auch beim Goodpasture-Syndrom gefunden werden und sprechen dann für ein besseres Ansprechen auf immunsuppressive Therapie im Vergleich zu Patienten ohne MPO-ANCA.

    • Indikation

      V.a. ANCA-assoziierte Vaskulitis
      Beurteilung der Krankheitsaktivität
      Differentialdiagnostik einer Glomerulonephritis

    • Material

      Serum 1 ml
    • Methode

      Immunfluoreszenztest
    • Einheit

      Titer
    • Referenzbereich

      =/< 1:20

    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      Der Begriff ANCA (Antineutrophile zytoplasmatische Antikörper) beinhaltet Antikörper gegen mehrere Antigene der Granula neutrophiler Granulozyten. Sie können bei systemischen Vaskulitiden, insbesondere nekrotisierenden Vaskulitiden, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und autoimmunen Erkrankungen der Leber nachgewiesen werden.

      In der indirekten Immunfluorezenz kann man anhand des Fluoreszenzmusters ethanolfixierter neutrophiler Granulozyten unterscheiden zwischen c-ANCA (zytoplasmatisches Fluoreszenzmuster) und p-ANCA (perinukleäres Muster).

      Für c-ANCA ist das primäre Zielantigen Proteinase (PR)-3.  Antikörper gegen Proteinase-3 (PR-3) erkennen ein Protein der alpha-Granula und werden primär bei Patienten mit Wegener-Granulomatose gefunden (etwa 90 % der Patienten). Sie können jedoch auch beim Churg-Strauss Syndrom und Mikroskopischer Polyangiits (etwa bei 30%) gefunden werden. Die Höhe des Antikörpertiters korreliert mit dem Krankheitsverlauf und ist geeignet zur Beurteilung des Therapieerfolges.

    • Indikation

      V.a. ANCA-assoziierte Vaskulitis

    • Bewertung

      Bei einem positiven Nachweis von c-ANCA in der IFT sollte sich als Bestätigungstest ein PR-3 Elisa anschließen.

    • Material

      Serum 1 ml
    • Methode

      Immunfluoreszenztest
    • Dauer

      2 Tage
    • Einheit

      Titer
    • Referenzbereich

      =/< 1:10

    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      Der Begriff ANCA (Antineutrophile zytoplasmatische Antikörper) beinhaltet Antikörper gegen mehrere Antigene der Granula neutrophiler Granulozyten. Sie können bei systemischen Vaskulitiden, insbesondere nekrotisierenden Vaskulitiden, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und autoimmunen Erkrankungen der Leber nachgewiesen werden.

      In der indirekten Immunfluorezenz kann man anhand des Fluoreszenzmusters ethanolfixierter neutrophiler Granulozyten unterscheiden zwischen c-ANCA (zytoplasmatisches Fluoreszenzmuster) und p-ANCA (perinukleäres Muster).

      Für p-ANCA ist das primäre Zielantigen die Myeloperoxidase (MPO). Dieses Enzym spielt eine Rolle bei der Abtötung phagozytierter Mikroorganismen in Granulozyten. Bei p-ANCA bzw. Myeloperoxidase-Antikörpern handelt sich um einen diagnostischen Marker der mikroskopischen Polyangiitis und der fokal nekrotisierende Glomerulonephritis. Die Höhe der MPO-ANCA korrelieren gut mit der Krankheitsaktivität und somit damit geeignet zum Monitoring von Patienten.

      MPO-ANCA können jedoch auch beim Goodpasture-Syndrom gefunden werden und sprechen dann für ein besseres Ansprechen auf immunsuppressive Therapie im Vergleich zu Patienten ohne MPO-ANCA.

    • Indikation

      V.a. ANCA-assoziierte Vaskulitis
      Beurteilung der Krankheitsaktivität
      Differentialdiagnostik einer Glomerulonephritis

    • Bewertung

      Bei einem positiven Nachweis von p-ANCA in der IFT sollte sich als Bestätigungstest ein anti-MPO Elisa anschließen.

    • Synonym

      Bestimmung von Autoantikörpern der Klasse IgG gegen BPI, Cathepsin G, Elastase, Lactoferrin, Lysosym , MPO und PR3
    • Material

      Serum 1 ml
    • Methode

      Enzyme-linked Immunosorbent Assay
    • Dauer

      7 Tage
    • Referenzbereich

      negativ

    • Akkreditiert

      Ja
    • Allgemeines

      Gleichzeitige qualitative Bestimmung von Autoantikörpern der Klasse IgG gegen BPI, Cathepsin G, Elastase, Lactoferrin, Lysosym , MPO und PR3.

      Der Begriff ANCA (Antineutrophile zytoplasmatische Antikörper) beinhaltet Antikörper gegen mehrere Antigene der Granula neutrophiler Granulozyten. Sie können bei systemischen Vaskulitiden, insbesondere nekrotisierenden Vaskulitiden, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und autoimmunen Erkrankungen der Leber nachgewiesen werden.

      Antikörper gegen Proteinase-3 (PR-3) erkennen ein Protein der alpha-Granula und  werden primär bei Patienten mit Wegener-Granulomatose gefunden (etwa 90 % der Patienten). Sie können jedoch auch beim Churg-Strauss Syndrom und Mikroskopischer Polyangiits (etwa bei 30%) gefunden werden.

      Antikörper gegen Myeloperoxidase (MPO) sind diagnostischer Marker einer mikroskopischer Angiitis  (etwa 45%) und einer rapid-progressiven Glomerulonephritis (RPGN). Sie können auch bei dem Good-Pasture Syndrom (30-60%) gefunden werden sowie in geringerer Frequenz bei einer Granulomatose mit Polyangiitis (Wegener-Granulomatose), beim Churg-Strauss Syndrom und bei einer Panarteritis Nodosa.

      Antikörper gegen BPI (bactericidal permeability increasing protein) sind bei etwa 50 % der Patienten mit Cystischer Fibrose nachweisbar und assoziiert mit einer Pseudomonas aeruginosa Kolonisation. Diese Antikörper können auch bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, autoimmunen Lebererkrankungen, Autoimmunthyreoiditis , systemischer Sklerodermie und SLE nachweisbar sein.

      Antikörper gegen Elastase werden in niedriger Frequenz bei verschiedenen Autoimmunerkrankungen (z.B. SLE), gefunden, aber bei >50% von Patienten mit Cocain-induzierter Nekrose der oberen Luftwege und dienen hier zur differentialdiagnostischen Unterscheidung einer Granulomatose mit Polyangiitis..

      Antikörper gegen Cathepsin-G können bei Patienten mit Sklerosierender Cholangitis und Colitis Ulcerosa  gefunden

Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH
Tel: +49 (30) 405 026-800

E-Mail senden