Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Klinische Chemie > Bilirubin (Gesamt-, direktes, indirektes)

Bilirubin (Gesamt-, direktes, indirektes)

Material
Heparin-Plasma 1 ml
oder
Serum 1 ml
Einheit
mg/dl
Referenzbereich

Alter                        

Gesamtbilirubin      

direkt

indirekt

 <24 Std. bis 8,0    
 24 - 48 Std. bis 13,0    
 48 - 84 Std. bis 17,0

<0,6                  

 
 bis 1 Jahr 1,0    
 >1 - 90 Jahre  1,2

<0,3

<1,0                   

Akkreditiert
Ja

Allgemeines

Methodik:
Die Messung des Gesamt-Bilirubins erfaßt:unkonjugiertes Bilirubin, Bilirubinmonoglucuronid, Bilirubinmonoglucuronid, Delta-Bilirubin (wasserlösliches, an Albumin kovalent gebundenes Bilirubin)

Die Messung des direkten Bilirubins erfaßt:Bilirubinmonoglucuronid,Bilirubindiglucuronid,Delta-Bilirubin

Da Delta-Bilirubin durch die Albuminbindungeine eine lange Halbwertzeit (ca. 20 Tage) aufweist, kann der Anteil des glucuronierten am Gesamtbilirubin überschätzt werden. Bei cholestatischen Erkrankungen kann Delta-Bilirubin einen Anteil von bis zu 50 - 90 % des Gesamtbilirubins betragen.

Bilirubin entsteht zu 80-85% aus dem Hämoglobinabbau überalterter Erythrozyten und zu 15-20% aus dem Abbau anderer hämhaltiger Proteine; unter pathologischen Bedingungen auch bei Reifungsstörungen der Erythrozyten im Knochenmark (ineffektive Erythropoese). Bilirubin liegt im Serum entweder als nicht-konjugiertes (indirektes) Bilirubin, das wegen seiner schlechten Wasserlöslichkeit an Albumin angelagert ist, oder als konjugiertes (direktes) Bilirubin, das kovalent mit Glucuronsäure verestert ist, vor. Delta Bilirubin ist eine Fraktion des glucuronidierten Bilirubins, das kovalent an Albumin gebunden ist (beim Gesunden unterhalb der Nachweisgrenze).

Literatur:
Sticova E, Jirsa M,;New insights in bilirubin metabolism and their clinical implications,World J Gastroenterol. 2013,19(38):6398-407,World J Gastroenterol. 2013 Oct 14;19(38):6398-407. doi: 10.3748/wjg.v19.i38.6398.
Erlinger S,  Arias IM, and  Dhumeaux D;Inherited disorders of bilirubin transport and conjugation: new insights into molecular mechanisms and consequences: Gastroenterology. 2014 Jun;146(7):1625-38. doi: 10.1053/j.gastro.2014.03.047. Epub 2014 Apr 1.

Indikation

Diagnose, Differentialdiagnose und Verlaufskontrolle des Ikterus

Präanalytik

Probenmaterial:
Gesamt-Bilirubin
Routine: Heparin Plasma oder Serum   (1 ml)
Notfall:   Heparin Plasma                    (1 ml)

Direktes Bilirubin (konjugiertes Bilirubin)
Routine: Heparin Plasma oder Serum   (1 ml)

Indirektes Bilirubin wird errechnet als Differenz der Konzentration von Bilirubin (Gesamt-) und Bilirubin (direkt).

Probe vor Sonnenlicht schützen (rascher Bilirubinzerfall durch UV-Licht)

Störfaktoren:
Falsch erniedrigte Werte: Hämolytisches Probenmaterial, starke Lipämie
Falsch erhöhte Werte: Urämische Proben (Indikan & Indoxylderivate), einige Medikamente

Bewertung

Erhöhung von vorwiegend unkonjugiertem Bilirubin bei:
hämolytische Anämien,Icterus neonatorum,Gilbert-Syndrom, Morbus Meulengracht,
Primäre Shunt-Hyperbilirubinämie,Hyperbilirubinämie nach Herzoperation,Crigler-Najjar-Syndrom

Erhöhung von vorwiegend konjugiertem Bilirubin bei:
Virushepatitiden,Autoimmunhepatitis,Alkoholhepatitis,toxischer Leberschaden,Leberzirrhose,Leberzellkarzinom,
Extrahepatische Cholestase (Gallensteine, Pankreaskopfkarzinom etc.),Primär sklerosierende Cholangitis,
Hyperemesis gravidarum,HELLP-Syndrom,Dubin-Johnson-Syndrom,Rotor-Syndrom

Durchführung

wochentags von 8:00-20:00 Uhr, Sa. u. So. 8.00-15:00 Uhr Routineparameter, Messung von Notfällen jederzeit möglich