Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Klinische Chemie > Katecholamine im Urin

Katecholamine im Urin

Synonym
Biogene Amine
Material
Sammelurin 10 ml
Methode
Hochleistungsflüssigkeitschromatographie
Einheit
nmol/d, nmol/g Kreatinin
Akkreditiert
Ja

Allgemeines

Unter dem Begriff Katecholamine werden die biogenen Amine Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin sowie deren Metabolite Metanephrin, Normetanephrin, 3-Methoxytyramin, Vanillinmandelsäure und Homovanillinsäure zusammengefasst. Die Bestimmung von Katecholaminen wird zur Diagnostik von sympathikoadrenalen Tumoren eingesetzt. Katecholamine können auch durch Neuroblastome, Ganglioneurome und Melanoblastome produziert werden. Die klinische Symptomatik ist durch große Variabilität gekennzeichnet und abhängig vom Muster der Katecholamine einschließlich der Menge und Dynamik der Sekretion. Das Leitsymptom für hormonaktive Phäochromozytome stellt die arterielle Hypertonie, entweder permanent oder intermittierend bestehend, dar (>98% der Fälle). Phäochromozytome produzieren überwiegend Noradrenalin, seltener Adrenalin.

Bei Anforderung von "Katecholaminen im Urin" werden die freien Katecholamine Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin bestimmt. Separat können die Metanephrine (Metanephrin und Normetanephrin) sowie VMS/HVS im Urin angefordert werden.

Siehe auch Einträge "Metanephrin", Normetanephrin", Adrenalin", Noradrenalin" im EDTA-Plasma.

Literatur:
Lothar Thomas; Labor und Diagnose. ; (TH-Books, 8. Auflage, 2012)
Gressner und Arndt; Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik.; (Springer, 2. Auflage, 2013)

Indikation

Screening bei Verdacht auf einen katecholaminproduzierenden Tumor;
Differenzialdiagnose von Hochdruckerkrankungen (refraktäre arterielle Hypertonie, paroxysmale Blutdruckanstiege etc.);
Verdacht auf Phäochromozytom, Neuroblastom oder Ganglioneurom.

Präanalytik

Primärprobengewinnung:
Erwachsene: Der Urin wird 24 Std. auf 10 ml 25% HCl in einem geeigneten Gefäß gesammelt, ein Aliquot (10 ml) ins Labor einsenden.
Kinder: Spontanurin wird (im Labor) in 5 µl-Schritten mit 25% HCl versetzt, bis der pH von 1,5 - 4,0 erreicht ist.
Bitte bei Anforderung Sammelzeit und Sammelmenge angeben.
24h-Urin: 24 Std.-Menge angeben

Vor der Bestimmung sollten (sofern medizinisch vertretbar) folgende Therapeutika abgesetzt werden: Alpha-Methyldopa, Barbiturate, Reserpin, Clonidin, Guanethidin, Beta-Blocker, Tertazykline, Chinidinhaltige Präparate, Röntgenkontrastmittel, Salicylate, stark reduzierende Substanzen (z. B. Vitamin C).
Vor und während der Urin-Sammelperiode sollte der Patient folgende Lebensmittel meiden: Tee, Kaffee, Bananen, Käse, Mandeln, Vanille, Nüsse.
Der Patient sollte am Vortag und während der Sammelperiode keine schwere körperliche Arbeit durchführen und keinem Stress ausgesetzt sein.

Lagerstabilität:
Raumtemperatur: 3 Tage; 4 - 8 °C: 7 Tage; -20 °C: 1 Monat

Störfaktoren:
Einnahme zahlreicher Pharmaka und Substanzen (u.a. Reserpin, L-Dopa, Tetrazycline, MAO-Hemmer, Kaffee etc. ), Röntgenkontrastmittel, stark reduzierende Substanzen (siehe Abnahmebedingungen)

Bewertung

Erhöhte Werte:
Phäochromozytom, Neuroblastom, Ganglioneurom, arterielle Hypertonie, Nierenarterienstenose, Aortenisthmusstenose, M. Cushing, akuter Myokardinfarkt, körperliche Belastung, Streß, Hypoglykämie, Hypothermie

erniedrigte Werte:
Shy-Drager-Syndrom, Lesh-Nyhan-Syndrom, Riley-Day-Syndrom (familiäre Dysautonomie)

Durchführung

1x pro Woche