Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Klinische Chemie > Immunglobulin G im Urin

Immunglobulin G im Urin

Synonym
Ig-G im Urin, IgG im Urin
Material
Spontanurin 5 ml
oder
Sammelurin 10 ml
Methode
Nephelometrie
Einheit
mg/l, mg/die
Referenzbereich

Sammelurin mg/l  <= 9,6
Sammelurin mg/d <= 15
Sammelurin/Krea mg/Krea <= 10
Spontanurin mg/l <= 9,6

Akkreditiert
Ja

Allgemeines

Immunglobulin G (Molekulargewicht 150 kD) kann zur Differenzierung einer Proteinurie u.a. zur Bestimmung des Selektivitätsindexes eingesetzt werden. Außerdem wird es gemeinsam mit alpha-2-Makroglobulin zur Differenzierung der Hämaturie und mit alpha-1-Mikroglobulin, Albumin und Gesamteiweiß zur Interpretation einer Leukozyturie herangezogen.

Literatur:
F. Böge. Harnproteine. In :L. Thomas (Hrsg) "Labor und Diagnose", TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 560 ff
H.D. Rupprecht, Differential diagnosis of proteinuria
MMW Fortschr Med. 146 , 41 (2004)
G. D'Amico et al., Pathophysiology of proteinuria.
Kidney Int. 63 , 809 (2003) .
Gresner und Arndt. Immunglobulin G Im Urin. Seite 702 in "Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik" 2 Auflage, Jahr  2013.

Indikation

Differentialdiagnose von Proteinurie

Präanalytik

24h-Urin: 24 Std.-Menge angeben

Lagerstabilität: Kühlschrank 1 Woche

Störfaktoren: Achtung nicht einfrieren! Einfrieren der Probe kann eine Abnahme der IgG-Konzentration verursachen.

Bewertung

Erhöhte Werte: nicht-selektive Proteinurie, postrenale Proteinurie

Durchführung

wochentags 8:00 bis 15:00 Uhr, Routineparameter