Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Klinische Chemie > Antistreptolysin O-Antikörper

Antistreptolysin O-Antikörper

Synonym
ASL, ASLO, ASO
Material
Heparin-Plasma 1 ml
oder
Serum 1 ml
Methode
Immunturbidimetrie
Einheit
kU/l
Referenzbereich
bis 12 Jahre bis 150
Jugendliche und Erwachsene bis 200
Akkreditiert
Ja

Allgemeines

Die humanpathogenen Streptococcus pyogenes Bakterien bilden das Exotoxin Streptolysin O, das eine hämolysierende Wirkung hat. Gegen Streptolysin O werden spezifische Antikörper gebildet. Der Antistreptolysin O-Titer (ASL) steigt 1 Woche nach einer Streptokokkeninfektion an, erreicht ein Maximum nach 3-5 Wochen und fällt nach 6-12 Monaten wieder auf den Ausgangswert zurück. Wichtiger als der Titer ist für die Diagnose ein Titeranstieg über eine Periode von 1-2 Wochen. Allerdings zeigen nur 80-85% der Patienten mit rheumatischem Fieber einen ASL-Titeranstieg.

Literatur:
Sen ES, Ramanan AV;How to use antistreptolysin O titre;Arch Dis Child Educ Pract Ed. 2014, 99(6):231-8
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24482289

Blyth CC, Robertson PW;Anti-streptococcal antibodies in the diagnosis of acute and post-streptococcal disease: streptokinase versus streptolysin O and deoxyribonuclease B;Pathology 2006, 38(2):152-6
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16581656

Indikation

V.a. Streptokokkeninfektion
V.a. Folgeerkrankungen einer Streptokokkeninfektion (rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis)

Präanalytik

Einflussgrößen:
falsch erhöhte Werte: Lebererkrankung auf Grund erhöhter Lipoproteinkonzentration im Serum, Hypergammaglobulinämie, erhöhte Rheumafaktorkonzentration

Bewertung

Erhöhte Werte:Bestehende oder vorausgegangene Streptokokkeninfektion