Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Stoffwechsel > Pyruvat

Pyruvat

Material
Vollblut (Perchlorsäureextrakt) 1 ml
oder
Liquor 0,5 ml
Methode
enzymatisch-photometrisch
Einheit
mg/dl
Dauer
2 Wochen
Akkreditiert
Ja

Indikation

Abklärung einer Gewebehypoxie, Laktatazidose oder bei Vd. auf angeborene Störungen des Energiestoffwechsels oder der mitochondrialen Atmungskette

zusätzlich aus dem gleichen Material erforderlich: Laktat im Vollblut (Perchlorsäureextrakt) bzw. Liquor

Präanalytik

Vollblut-Perchlorsäureextrakt, Bitte fordern Sie unser Spezialröhrchen an

Abnahmehinweise:
1 Reagenzröhrchen mit 2 ml kalter 8% Perchlorsäure PCA (Vorsicht, ätzend und explosiv!) zur BE bereitstellen.
Der Patient sollte nüchtern und im Ruhezustand sein. 
Exakt 1ml Vollblut direkt nach der Entnahme aus möglichst ungestauter Vene in das gekühlte Spezialröhrchen geben und durch mehrfaches Umschwenken des verschlossenen Röhrchens gründlich vermischen.

0,5 ml Liquor in gebrauchsüblichen Röhrchen ohne Zusatz

Postversand:
möglich, Liquor bitte gefroren (-20°C)

Bewertung

Pyruvat im Plasma erhöht bei: Vitamin B1-Mangel, fortgeschrittene Lebererkrankungen, Urämie, Schwermetallintoxikationen (Arsen, Antimon, Gold, Quecksilber), Defekt der Pyruvat-Dehydroxygenase
Beurteilung des Laktat/Pyruvat-Quotienten: L/P (normal < 20:1): erhöhter Quotient spricht für Defekt der Atmungskette

Durchführung

1x/Woche Mittwoch/Donnerstag