Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Klinische Chemie > Alpha-2-Makroglobulin (im Urin)

Alpha-2-Makroglobulin (im Urin)

Synonym
a2-Makroglobulin
Material
Spontanurin 5 ml
oder
Sammelurin 5 ml
Methode
Nephelometrie
Einheit
mg/l
Referenzbereich

< 2,7 mg/l
< 7,0 mg/g Krea
< 0,02 mg/g Albumin

Akkreditiert
Ja

Allgemeines

Alpha-2-Makroglobulin ist ein großmolekulares Protein, das auch bei Schädigung des glomerulären Filtersystems nicht filtriert wird. Der Nachweis von Alpha-2-Makroglobulin ist ein Hinweis auf eine postrenale Proteinurie bzw. postrenale Blutbeimengung. Zusammen mit der Untersuchung von Albumin, Alpha-1-Mikroglobulin und IgG, ggf. kombiniert mit dem Nachweis monoklonaler freier Leichtketten im Urin und quantitativer Bestimmung von Kappa- und Lambda-Leichtketten wird eine Differenzierung von Proteinurien ermöglicht.

Literatur:
Delanghe J;New screening diagnostic techniques in urinalysis;Acta Clin Belg. 2007, 62(3):155-61
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17672179

Ottiger C et al.
Increased sensitivity in detecting renal impairments by quantitative measurement of marker protein excretion compared to detection of pathological particles in urine sediment analysis;Clin Chem Lab Med. 2006, 44(11):1347-54
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17087647

Indikation

Differenzierung renaler vs. postrenaler Hämaturie, Schädigungslokalisation einer Proteinurie

Lagerstabilität: bis zu 7 Tage bei 4°C

Bewertung

Erhöhte Werte:Harnwegsinfekt, Nierensteine, Nieren-, Blasen-, Prostatatumor, hämorrhagische Zystitis

Bei Hämaturie: Quotient Alpha-2-Makroglobulin/Albumin > 0,02     postrenale Ursache
                                                                                < 0,02     renale Ursache

Durchführung

wochentags von 8:00-20:00 Uhr, Sa. u. So. 8.00-15:00 Uhr Routineparameter