Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Klinische Chemie > Apolipoprotein B

Apolipoprotein B

Synonym
ApoB
Material
Heparin-Plasma 1 ml
oder
Serum 1 ml
Methode
Immunturbidimetrie
Einheit
g/l
Referenzbereich
w 0,6 - 1,17
m 0,66 - 1,33

Quelle:
Heil W, Ehrhardt V;Reference Ranges for Adults and Children, Pre-Analytical Considerations;Roche Diagnostics GmbH 2008: Seiten 22-23

Akkreditiert
Ja

Allgemeines

Apolipoprotein B ist ein Bestandteil der Chylomikronen, VLDL, IDL und LDL. Als Ligand des LDL-Rezeptors erleichtert Apo B die Cholesterinabgabe an das Gewebe. Zusätzlich fördert Apo B die Cholesterinakkumulation in den Arterien durch Bindung an Proteoglykane der extrazellulären Matrix. Die Bestimmung des Apo B-/Apo AI-Quotienten ist laut einiger Studien dem LDL-Cholesterin/HDL-Cholesterin-Quotienten für die Risikovorhersage kardiovaskulärer Erkrankungen überlegen.

Literatur:
Sacks FM;The apolipoprotein story;Atheroscler Suppl. 2006, 7(4):23-7
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16822722

Walldius G, Jungner I;The apoB/apoA-I ratio: a strong, new risk factor for cardiovascular disease and a target for lipid-lowering therapy - a review of the evidence;J Intern Med. 2006, 259(5):493-519
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16629855

Indikation

Früherkennung des Atheroskleroserisikos, Risikoabschätzung bei familiärer Häufung von Myokardinfarkten und peripheren Verschlußkrankheiten, Fettstoffwechselstörung (sensitiver als die Gesamtcholesterinbestimmung), Überwachung einer Therapie mit Lipidsenkern

Präanalytik

Blutabnahme sollte vorzugsweise nüchtern erfolgen.

Lagerstabilität:
2 Tage bei Raumtemperatur, mindestens 3 Tage bei 4°C

Störfaktoren:
Hämolyse

Bewertung

Erhöhte Werte:
Familiäre Hypercholesterinämie, Diabetes, Hypothyreose, nephrotisches Syndrom, Niereninsuffizienz, Cholestase, Lebererkrankungen
M. Cushing, Gravidität, medikamentöse Therapie mit Androgenen, Beta-Blockern, Diuretika und Progestinen

Erniedrigte Werte:
A- und Hypobetalipoproteinämie, LCAT-Mangel, Hyperthyreose, Malabsorption, chronische Anämie, Streß, Sepsis, schwere Leberfunktionsstörung, chronische Lungenerkrankung, Therapie mit Östrogenen, Statinen, Fibraten, Niacin und Thyroxin

Durchführung

wochentags