Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Klinische Chemie > Kryofibrinogene

Kryofibrinogene

Material
EDTA-Plasma 2 ml
und
Serum 2 ml
Methode
Immunpräzipitation
Einheit
%
Referenzbereich
negativ
Dauer
3 Tage
Akkreditiert
Nein

Allgemeines

Kryofibrinogene sind Präzipitate aus Fibrinogen, die auch Fibrin und Fibonectin enthalten und unter 37°C unlöslich sind als makroskopisch sichtbare Trübung und/oder Präzipitation. Die Präzipitation ist nach Erwärmung reversibel. Kryofibrinogene bilden nach Behandlung mit Thrombin Fibringerinsel.

Literatur: M. Michaud, J. Pourrat, Cryofibrinogenemia, J Clin Rheumatol 19(3), 142 (2013)

Indikation

Verdacht auf Kryofibrinogenämie bei Vorliegen folgender Symptome: Kutane Ischämien wie Purpura, Livido retikularis, Ecchymosen, Ulcerationen, ischämische Nekrosen; Vaskulitiden (vaskulitisch bedingte Multiorganerkrankungen)

Präanalytik

Alle Entnahmematerialien auf 37°C temperieren; zusammen mit Kryofibrinogen wird immer auch Kryoglobulin bestimmt; daher Abnahme eines EDTA-Röhrchens und eines Serumröhrchens bei 37°C. Bitte Kyrofibrinogen/Kryoglobulin in separatem Auftrag (insbesondere ohne weitere Anforderung von EDTA- oder Serumanalytik) anfordern.

Achtung: Der Probentransport hat so zu erfolgen, dass sichergestellt wird, dass bis zur Trennung der Blutbestandteile 37°C eingehalten werden, entfällt bei Abnahme im Labor
bitte telefonische Anmeldung!

Lagerstabilität:bis max 3 Tage bei 37 °C

Störfaktoren: Temperaturabweichungen; ausgeprägte Hyperlipidämien können unter Umständen die Auswertung beeinträchtigen

Bewertung

positiv: Primäre ("essentielle") und sekundäre Kryofibrinogenämien (chronische Inflammation im Rahmen maligner Tumore, Diabetes mellitus, Kollagenkrankheit, aktive Infektionen)

Durchführung

Ansatz werktäglich