Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Klinische Chemie > Omega 3 Fettsäuren im Erythrozyten

Omega 3 Fettsäuren im Erythrozyten

Material
EDTA 5 ml
Methode
Gaschromatographie/Massenspektrometrie
Einheit
%
Referenzbereich

Omega-3-Index: >8

Dauer
72 Stunden
 
Fremdversand
Akkreditiert
Ja

Allgemeines

Folgeuntersuchungen bei Anforderung dieses Analyten:

18:3w3 a-Linolensäure im Erythrozyten, 20:5w3 Eicosapentaensäure im Erythrozyten, 22:6w3 Docosahexaensäure im Erythrozyten, Omega-3-Index

Bewertung

Der Omega-3-Index erfasst den EPA+DHA Gehalt in den Erythrozyten als prozentualer Anteil an den dominierenden Fettsäuren (<95%). Er gibt Auskunft über den individuellen Versorgungsstatus des Menschen. Aktuelle Studien belegen die Wirksamkeit von EPA und DHA zur Vorbeugung und Behandlung von Herzerkrankungen. Der kardioprotektive Zielwert für EPA+DHA liegt bei >8%. Werte unter 4% werden mit einem 10fach erhöhtem Risiko für den plötzlichen Herztod assoziiert. Der Omega-3-Index kann durch Verzehr von Kaltwasserfischen und Fischölkapseln erhöht werden. Die alleinige Supplementierung mit pflanzlicher a-Linolensäure ist nicht ausreichend, da die endogene Umwandlung zu EPA+DHA nur zu  9,5%(Mann) und 30%(Frau) stattfindet.

Durchführung

nach Bedarf