Lupe
Reagenzglas

Website durchsuchen

Leistungsverzeichnis

Toxikologie & Pharmakologie > 3.Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) > Tacrolimus

Tacrolimus

Synonym
FK 506, Prograf
Material
EDTA-Blut 1 ml
Methode
Chemilumineszenz-Mikroimmunoassay
Einheit
ng/ml
Referenzbereich

Therapeutischer Bereich
Leber- Nierentransplantation*
- Induktion: 10-15 ng/ml
- Erhaltung: 5-10 ng/ml
Herztransplantation*
- Induktion: 10-18 ng/ml
- Erhaltung: 8-15 ng/ml
Toxischer Bereich*
- >25 ng/ml
* Alle Angaben ohne Gewähr
Die Ergebnisse, die mit unterschielichen Messverfahren erzielt werden, sind nicht in jedem Falle vergleichbar. Daher sollten die Tacrolismus-Konzentrationen möglichst immer mit demselben Verfahren bestimmt werden.

Akkreditiert
Ja

Allgemeines

Tacrolismus ist ein hochwirksames Immunsuppresivum und wird eingesetzt, um die Organabstoßung nach Transplantation zu verhindern. Es ist etwa 100 mal wirksamer als Cyclosporin. Es handelt sich um ein Makrolid und führt zu einer verminderten Synthese von Interleukin-2 in den T-Helferzellen.
Da sich die Phamakokinetik bei unterschiedlichen Patienten zum Teil erheblich variiert, ist die Bestimmung der Medikamentenkonzentration wichtig und dient dazu, zum einen die Wirkung zu optimieren und zum anderen Nebenwirkungen und toxische Effekte (z.B. auf die Niere) zu minimieren.
Literatur:

M. Oellerich et al.;The role of therapeutic drug monitoring in individualizing immunosuppressive drug therapy: recent developments.
Ther Drug Monit. 28 , 720 (2006)

M. Baraldo et al.;Chronopharmacokinetics of ciclosporin and tacrolimus.
Clin Pharmacokinet. 2006;45(8):775-88.

L.S. Ting et al.;Beyond cyclosporine: a systematic review of limited sampling strategies for other immunosuppressants.
Ther Drug Monit. 28 , 419 (2006)

G.J. Burckart et al.;Pharmacogenetics in transplant patients: can it predict pharmacokinetics and pharmacodynamics?
Ther Drug Monit. 28 , 23 (2006)

O.M. Martinez et al.;Basic concepts in transplant immunology.
Liver Transplantation 11 , 370 (2005)

Indikation

Überwachung der Tacrolimus-Therapie (z.B. nach Organtransplantation bzw. bei der Therapie der akuten Abstoßung). Der therapeutische Bereich ("Talspiegel") von Tacrolimus ist Organ- und Zeit-(Zeitpunkt nach Transplantation) abhängig.
Compliancekontrolle, ausbleibende Wirkung bzw. unerwünschte Arzneimittelwirkung.

Präanalytik

Die Blutentnahme muss 12 Stunden nach der letzten Dosis (unmittelbar vor der nächsten Einnahme) erfolgen. Nur dann sind die oben genannten Bereiche gültig.
Probentransport: keine Besonderheiten (keine Kühlung, kein Lichtschutz notwendig).
Lagerstabilität:
im Blut (2-8°C): 7 Tage;im Blut (-20°C): 6 Monate
Störfaktoren:
Die Verteilung von Tacrolismus zwischen dem Plasma und den Erythrozyten ist abhängig von der Zeit nach Medikamenteneinnahme, dem Hämatokrit und der Konzentration im Blut. Daher sollte Tacrolismus immer im Vollblut (mit EDTA als Antikoagulanz) bestimmt werden.

Bewertung

Für die Befundbewertung ist es erforderlich, dass die Dosis und das Dosisintervall angegeben werden.
Die angegebenen therapeutischen Bereiche gelten nur für diese Messmethode.

Durchführung

wochentags 8:00 – 18:00 Uhr, am Wochenende von 8:00 – 15:00 Uhr

Zurück zur Übersicht